Monthly Archives: Juni 2015

NRW: Über 50 Prozent mehr Empfänger von Asylbewerberleistungen im Jahr 2014

Asylflut stoppen

Wie das statistisches Landesamt mitteilt, erhielten Ende 2014 in Nordrhein-Westfalen 86.358 Personen Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz, was

Brühl: Flugblattaktion zur Informationsveranstaltung „Flüchtlinge im Rheinischen Hof“

Am Dienstag, den 23. Juni 2015, fand in einer katholischen Grundschule in Brühl eine Informationsveranstaltung zum Thema: „Flüchtlinge im Rheinischen Hof“ statt.

Pulheim: „Putzmunter“ mit Bundesverdienstkreuz für die Überfremdung

Das selbsternannte Bündnis „Pulheim Putzmunter“ fiel zuletzt immer wieder durch das Denunzieren national denkender Deutscher auf.

Das Bündnis rund um das linksextreme Stadtratsmitglied Peter auf der Landwehr inszenierte in der Vergangenheit mehrfach Veranstaltungen zur „Aufklärung“ gegen Rechts, wobei es sich dabei um reine Hetzveranstaltungen gegen die nationale Opposition handelte. Des weiteren rief man zu „Reinigungsaktionen“ auf, um Aufkleber oder Schriftzüge mit deutschbewusstem Inhalt zu entfernen, antideutsche Propaganda hingegen ließ man selbstverständlich stehen.

Natürlich bekam das Bündnis daraufhin vom Rhein-Erft-Kreis den Preis für „Zivilcourage“ verliehen. Dass diese „Zivilcourage“ rein politisch motiviert ist, spielt wie üblich in dieser Republik keine Rolle.

Allerdings den Vogel schoß wieder einmal der allseits beliebte Verbotsminister Ralf Jäger ab, als dieser einem Pulheimer Ehepaar das Bundesverdienstkreuz unter anderem für ihren Einsatz bei dem Bündnis „Pulheim Putzmunter“ verlieh.

Frei nach dem Motto: Hauptsache alles gegen Rechts!

Doch das Bündnis hat mittlerweile ein weiteres Agitationsfeld gefunden. Dabei konzentriert man sich weniger auf den Kampf gegen Rechts, sondern man unterstützt stattdessen lieber die Asylanten die nach Pulheim gekommen sind, um hier auf unsere Kosten gut zu leben.

So veranstaltete man beispielsweise am vergangenen Sonntag mit mehreren Asylanten ein sogenanntes „Begegnungsfest“ in einem stadtbekannten Jugendzentrum.

Auf diesem Fest traten mehrere Musiker aus Pulheim und dem Umland auf, und natürlich gab sich auch der dunkelrote Bürgermeisterkandidat Peter auf der Landwehr die Ehre und träumte unter anderem von einem freien WLAN für Asylanten und anderem Schwachsinn.

Das Bündnis „Pulheim Putzmunter“ zeigt, dass das antideutsche Gedankengut leider auch im beschaulichen Pulheim dramatisch zunimmt. Zwar handelt es sich momentan nur um ein paar verwirrte Personen, welche dieses Bündnis betreiben, aber die Unterstützung, zum Beispiel durch die muslimische Gemeinde in Pulheim wächst.

Denn anstatt an das eigene Volk zu denken, bekämpft man mit allen Mitteln jeden national denkenden Deutschen und treibt dabei die Überfremdung unserer Heimat weiter voran.

Deswegen muss diesem Wahnsinn schnellstmöglich Einhalt geboten werden!

Jedes antideutsche Gedankengut muss konsequent unterbunden werden, damit die Überfremdung Deutschlands noch aufgehalten werden kann und wir Herr im eigenen Haus bleiben!

Bildquelle:  Große| ksta.de

Hürth / Köln: Prozessbeginn gegen Messerstecher aus Asylheim

Im September des vergangenen Jahres kam es in einem Asylbewerberheim in Hürth – Hermülheim zu einer Bluttat unter den Bewohnern.

Einem 51-jährigen Mann wird vorgeworfen, seinen 30 Jahre alten Mitbewohner mit einem Messer in einem Streit angegriffen und verletzt zu haben.

Nun begann endlich der Prozess vor dem Kölner Landgericht mit dem Vorwurf des versuchten Mordes. Der Beklagte räumte zwar seine Tat bereits ein, gab aber weiter an, dass ihn der 30-jährige, sowie eine weitere Frau des Wohnheims monatelang schikaniert hätten.

Diese Vorgänge in deutschen Asylheimen sind leider keine Seltenheit, und belegen nur zu gut den unzumutbaren Zustand für die umliegende Nachbarschaft, aber auch für die Bewohner selbst.

Immer wieder tauchen in den Medien Meldungen über Straftaten, verübt durch Asylanten, auf. Dabei geht es fast immer um Delikte wie zum Beispiel Körperverletzung, Vergewaltigung oder Diebstahl, aber auch Mord und Brandstiftung sind mittlerweile keine Seltenheit mehr.

Wenn die einzige Sprache, der angeblich so „traumatisierten“ Flüchtlinge, die der brutalen Gewalt ist, dann sind auch deutsche Mitbürger nicht vor diesen sicher.

Deshalb muss dem ungebremsten Strom illegaler Flüchtlinge Einhalt geboten werden, zum Schutz unseres Volkes und der Flüchtlinge, die tatsächlich vor politischer Verfolgung flohen!

Bildquelle: Thorben Wengert| pixelio.de

Wenn die Demokratie zu demokratisch wird

Den etablierten Parteien im Landtag von Nordrhein-Westfalen ist die Demokratie in dieser Republik zu demokratisch. Denn bislang gab es bei den Kommunalwahlen keinerlei prozentuale Hürde an Stimmen, um in den Stadt- oder Gemeinderat einzuziehen, und genau das stört die SPD, die Grünen und auch die CDU.

So möchten diese Parteien nach der aktuellen Sommerpause im Landtag einen Antrag für einen entsprechenden Gesetzentwurf stellen. Der Gesetzentwurf soll dazu führen, dass eine sogenannte Sperrklausel bis zur nächsten Kommunalwahl im Jahre 2020 wieder eingeführt wird.

Als Begründung für diesen Antrag geben die etablierten Parteien an, dass sich derzeit zu viele verschiedene Parteien in den Stadträten befinden würden. Durch die hohe Anzahl an verschiedenen Parteien soll ein vernünftiges Arbeiten innerhalb eines Rates nur schwer möglich sein, da teilweise die einzelnen Sitzungen und Abstimmungen zu lange andauern würden.

Schon einmal scheiterte der Versuch der etablierten Parteien eine solche Sperrklausel auf kommunaler Ebene einzuführen. Die Chancen sehen aktuell nicht wirklich besser aus.

Das Vorgehen der etablierten Parteien zeigt wieder einmal, wie undemokratisch diese in Wirklichkeit sind. Dass in dieser Republik schon keine Volksentscheide über wesentliche Themen durchgeführt werden, ist ein sehr großes Armutszeugnis. Doch noch viel peinlicher ist der jetzige Versuch der SPD, der Grünen und der CDU, alle kleinen Parteien politisch auszubremsen.

Die herrschenden Parteien haben gerade wieder in NRW gezeigt, dass die oft gepredigte Demokratie nur eine leere Phrase ist, da man eigentlich nur unter allen Bedingungen an dem eigenen Machterhalt interessiert ist!

Bildquelle: Tim Reckmann  / pixelio.de