Ausländerkriminalität im Kreis 10/2017: Raub, Diebstahl, Exhibitionismus, Vergewaltiger verurteilt

Im Allgemeinen wird Ausländerkriminalität in der BRD weiterhin möglichst verschwiegen. Gelegentlich schafft es jedoch eine Polizeimeldung durch die selbstauferlegte „politisch korrekte“ Zensur. Hier daher eine Auflistung einiger weniger Straftaten im Rhein-Erft-Kreis von denen die Polizei in letzter Zeit berichtete.

Erftstadt: Vergewaltiger zu drei Jahren und neun Monaten Haft verurteilt

Bereits im letzten Monat berichteten wir von einem Verfahren vor dem Kölner Landgericht gegen einen orientalischen Busfahrer aus Erftstadt. Ihm wurde vorgeworfen eine geistig behinderte Frau im Bus vergewaltigt zu haben.

Laut Anklage hielt der Fahrer des Busses der Linie 990 an der Haltestelle Solarsiedlung in Lechenich, ließ die Frau, die zu diesem Zeitpunkt alleine mit ihm im Bus war, allerdings nicht aussteigen. Stattdessen zwang er sie zum Oralverkehr.

Im Prozess bestritt der Angeklagte zunächst die Tat und zwang sein Opfer damit zu einer Aussage. Danach gab er die Tat jedoch zu. Er wurde der Vergewaltigung und Freiheitsberaubung schuldig gesprochen und zu drei Jahren und neun Monaten Haft verurteilt.

Wesseling: S-Bahn-Räuber sitzt in Untersuchungshaft

Bereits am 14. August wurde ein 21-Jähriger Marokkaner in Untersuchungshaft genommen. In der damaligen Polizeimeldung wurde jedoch seine Herkunft verschwiegen, wie das meist der Fall ist.

Am Montagmorgen, den 14.August, hatte er einer 19-Jährigen Frau in der KVB-Stadtbahn der Linie 16 gegen 5.50 Uhr in Wesseling das Handy aus der Hand gerissen. Ein 22-Järhiger Zeuge zeigte Zivilcourage, hielt den Täter fest und übergab ihn der Polizei.

Bei der Festnahme sprach eine 49-Jährige Frau die Beamten an und gab an, dass der Täter bereits auf der Flach-Fengler-Straße in Wesseling gegen 5.30 Uhr versucht hatte ihr die Handtasche von der Schulter zu reißen.

Die Herkunft des Täters erfuhr man nun durch einen „Express“-Artikel. Die Polizei suchte nämlich mit Bildern aus einer Überwachungskamera nach einem Räuber, der am 25. Juli eine 24-Jährige Frau in der S-Bahn zwischen Köln und Düsseldorf bedroht und ausgeraubt haben soll. Bei den Ermittlungen stellte sich heraus, dass es sich um den bereits in Haft befindlichen Marokkaner handelt.

Bergheim: Männer stehlen alkoholische Getränke und Druckerzubehör

Am Samstag, den 14. Oktober, beobachtete ein Ladendetektiv gegen 07:45 Uhr in einem Supermarkt an der Hauptstraße zwei Männer. Die Zwei hatten mehrere Flaschen alkoholischer Getränke und Druckerzubehör in ihrer Kleidung und einem Rucksack versteckt und verließen den laden ohne zu zahlen.

Der Ladendetektiv sprach die Männer an und hielt sie bis zum Eintreffen der Polizei fest. Die Polizisten nahmen die beiden Männer (26/37), die keinen Wohnsitz in Deutschland haben, vorläufig fest. Im Anschluss wurden sie von einem Richter ins Gefängnis geschickt.

Brühl: Versuchter Raubüberfall im Volkspark

Am Montagmorgen (9. Oktober) ging ein Mann um 02.15 Uhr im Volkspark mit seinem Hund spazieren. In einer Biegung näherte sich ein unbekannter Mann. Er forderte den 29-Jährigen unter Vorhalt eines Messers auf, sein Bargeld herauszugeben. Mit dem Messer zerschnitt er dabei die Jacke des Brühlers und verletzte ihn oberflächlich.

Der Überfallene griff darauufhin zur Notwehr und schlug dem Räuber ins Gesicht. Daraufhin flüchtete der Täter ohne Beute zu Fuß in Richtung Kölnstraße und von dort weiter in Richtung Finanzamt.

Der Täter war etwa 25-30 Jahre alt, circa 155-160 Zentimeter groß und hat einen gebräunten Teint. Er trug einen schwarzen Mantel mit aufgestelltem Kragen. Auf dem Kopf trug er eine Basecap.

Kerpen: Betrunkener Fahrraddieb von Polizei gestellt

Am Sonntagmorgen (8. Oktober) beobachtete um 06.30 Uhr ein 33-jähriger Mann aus Kerpen eine offensichtliche betrunkene Person, die sich am Fahrradständer der Haltestelle Kerpen-Sindorf in der Raiffeisenstraße aufhielt. Der Mann manipulierte an den Fahrradschlössern und sägte ein Schloss durch. Anschließend setzte er sich auf das Damenrad und fuhr über einen Fußweg in Richtung Kerpener Straße davon. Der Zeuge informierte über den Notruf 110 die Polizei und verfolgte den Dieb.

Polizeibeamte hielten den 27-Jährigen auf dem Radweg der Erfttalstraße (L122) hinter dem Kreisverkehr Europaring an. In der Atemluft rochen die Polizisten Alkohol. Einen Atemalkoholtest lehnte der 27-Jährige ab.

Der nicht in Deutschland wohnende Mann hatte keine Ausweispapiere dabei und wurde durch die Polizisten vorläufig festgenommen. Sie brachten ihn zu einer Polizeiwache. Hier entnahm ein Arzt dem 27-Jährigen eine Blutprobe. Nach Zahlung einer Sicherheitsleistung wurde der Mann entlassen. Das Fahrrad stellten die Beamten sicher.

Pulheim/Köln: Türkischer Exhibitionist festgenommen

Ebenfalls am Sonntagmorgen, den 8. Oktober, onanierte ein 20-jähriger Türke im Kölner Hauptbahnhof vor einer Reisenden. Die 22-Jährige wartete gegen 06:15 Uhr auf ihren Zug. Plötzlich bemerkte sie einen Mann, der sein Geschlechtsteil aus der Hose zog und onanierte. Angewidert verließ die junge Frau den Bahnsteig. Ein aufmerksamer Zeuge rief zwischenzeitlich die Bundespolizei zur Hilfe.

Bei der Festnahme bestritt der Türke die Tat und gab an noch nie Frauen belästigt zu haben. Durch eine Videoauswertung konnte er aber zweifelsfrei überführt werden. Der Exhibitionist mit Wohnsitz in Pulheim hatte einen Atemalkoholgehalt von knapp einem Promille und blieb festgenommen, da er im vergangen Jahr bereits wegen sexueller Nötigung polizeilich bekannt wurde. Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen exhibitionistischer Handlungen ein.

Bildquelle: Arno Bachert | pixelio.de

Kommentar verfassen