Ausländerkriminalität im Kreis 11/2017: Totschlag, Raub, Diebstahl, Einbruch

Auch in diesem Monat schafften es wieder einige schwere Straftaten, trotz der selbstauferlegten Zensur im Zusammenhang mit Ausländerkriminalität, an die Öffentlichkeit. Totschläger, Räuber, Diebe und Einbrecher, auch im November waren kriminelle Ausländer wieder im Kreis aktiv.

Bedburg: Pole ersticht 22-Jährigen Landsmann

In der Nacht vom 11. auf den 12. November wurde an der Erkelenzer Straße in Bedburg-Lipp ein Toter aufgefunden, der eine Stichverletzung im Brustbereich aufwies. Nachdem die Polizei eintraf wurde ein schwer tatverdächtiger 39-Jähriger Pole festgenommen.

Täter und Opfer gehörten höchstwahrscheinlich beide zu einem Bautrupp, der in einem dortigen Mehrfamilienhaus untergebracht ist. Die Hintergründe der Tat sind aber aktuell noch unklar.

Frechen: Ahmet D. erschlug Nachbarn seiner Ex-Freundin

Bereits vor 6 Monaten hat sich die Tat ereignet, nun muss Ahmet D. sich vor dem Landgericht Köln verantworten. Er ist wegen Totschlags angeklagt, da er den Nachbarn seiner Ex-Freundin erschlagen hat, wie er vor Gericht gestand.

Bereits früher am Tag wurde die Polizei zur Wohnung gerufen, weil der 35-Jährige Ahmet D. sich lautstark mit seiner Ex-Freundin stritt. Den Polizisten war der Einsatzort an der Burgstraße bereits gut von vorigen Einsätzen wegen häuslicher Gewalt bekannt. Da dieses Mal jedoch zunächst nichts vorgefallen war, erteilten sie ihm lediglich einen Platzverweis.

Später kehrte er jedoch wieder. Nachdem der 51-Jährige Nachbar Josef K. Hilfeschreie der Frau hörte, eilte er hinzu um zu helfen. Die beiden Männer trafen im Hausflur aufeinander, wo Ahmet D. brutal zuschlug. Josef K. starb noch im Hausflur durch Verschlucken einer großen Menge Blut und Blockierung seiner Atemwege durch seine zertrümmerte Zahnprothese. Er hinterlässt seine Frau, die als Rollstuhlfahrerin auf die Hilfe ihres verstorbenen Ehemanns angewiesen war.

In der Berichterstattung der Lokalpresse wird aus Ahmet D. ein Deutscher.

Euskirchen: 45-Jähriger Erftstädter wird von Afrikanern überfallen und setzt sich zur Wehr

Am frühen Samstagmorgen (04.11.2017, 01.45 Uhr) verließ ein 45-Jähriger aus Erftstadt eine Gaststätte am Alten Markt. Auf dem Weg über die Hochstraße in Richtung Bahnhof Euskirchen wurde er plötzlich von hinten mit einer Holzlatte oder einem Baseballschläger angegriffen.

Als er sich umdrehte sah er drei Männer, von denen einer sein Bargeld und sein Handy forderte. Bevor er reagieren konnte erhielt er einen Tritt gegen den Oberkörper und fiel zu Boden. Er raffte sich jedoch auf und leistete Gegenwehr, wobei er einend er Angreifer mit voller Wucht im Gesicht traf.

Daraufhin flüchtete er bis er ein Taxi erblickte, das ihn nach Hause brachte. Am nächsten tag attestierte ein Arzt seine Verletzungen und er erstatte Anzeige. Bei den Angreifern soll es sich um drei Männer mit afrikanischen Wurzeln handeln.

Brühl: Osteuropäische Einbrecher festgenommen

Ein Ehepaar spazierte Sonntagabend (12. November) auf der Daberger Höhe. Plötzlich hörten sie einen lauten Knall an einem Wohnhaus. Als der Mann (56) in den Garten leuchtete, liefen drei Personen in Richtung Theodor-Heuss-Straße. Sie stiegen in ein silbernes Auto mit italienischen Kennzeichen.

Das Paar rief über Notruf „110“ die Polizei. An der Terrassentür des Hauses stellten die Polizisten zahlreiche Hebelspuren fest. Weitere hinzugerufene Beamte konnten den Wagen mit den Insassen in Hürth-Fischenich auf der Bonnstraße antreffen. Die Beamten nahmen die drei Tatverdächtigen vorläufig fest und brachten sie auf eine Polizeiwache.

Der Fahrer stammt aus Serbien und hat, wie seine Mitfahrer, keinen festen Wohnsitz in Deutschland. Die Herkunft der beiden weiteren Insassen ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen beim Kriminalkommissariat 13 in Hürth.

Elsdorf: Raubüberfall auf Fußgänger

Am Montagmorgen (13. November) um 08:15 Uhr ging ein 32-Jähriger auf dem Verbindungsweg zwischen Ohndorfer Straße und Parkplatz Festhalle Elsdorf in Richtung Stadionweg. Zwei mit Sturmhauben vermummte Männer bedrohten ihn mit einem Messer und forderten Bargeld.

Als er dies ablehnte packte ihn einer der Täter. Der Zweite nahm ihm sein Portemonnaie aus seiner Hosentasche und raubte sein Bargeld. Das Räuber-Duo flüchtete. Beide waren circa 170 Zentimeter groß und sprachen mit südländischem Akzent.

Kerpen: 5 Jahre und 9 Monate Haft für ausländisches Räuber-Duo

Am Donnerstag den 23. November, fand ein Prozess vor dem Kölner Landgericht sein Ende. Angeklagt waren El-Hadj R. und Bilal M., die gemeinsam mehrere Überfälle auf Tankstellen und Bäckereien in Kerpen begangen haben. Während die Staatsanwaltschaft höhere Strafen gefordert hatte, beließ es der Richter bei jeweils 5 Jahren und 9 Monaten Haft für die Angeklagten.

Die Raubserie begann im Oktober vergangenen Jahres. Damals überfielen sie eine Tankstelle in der Sindorfer Straße. Der Mitarbeiter war ein eingeweihter Bekannter und gab bereitwillig 3.000 Euuro und Zigaretten heraus, als er zum Schein bedroht wurde.

Anderthalb Monate später überfielen die Räuber die gleiche Tankstelle. Dieses Mal war niemand eingeweiht und die Täter behielten die gesamte Beute für sich. Im neuen Jahr begannen sie Bäckereien zu überfallen, wobei es zunächst eine Filiale in der Hahnenstraße traf.

Nach mehreren weiteren Überfällen konnten die Täter durch den Hinweis einer aufmerksamen Zeugin durch die Polizei gestellt werden, woraufhin sie umfangreiche Geständnisse ablegten.

Bergheim: Versuchter Raubüberfall

Ein 37-Jähriger ging Montagabend (27. November) gegen 19.15 Uhr auf der Straße „An der Erft“ in Richtung der Straße „Am Schwarzwasser“. Dazu überquerte er die Erft über die Holzbrücke und wollte den Sportplatz passieren.

Zwischen der dortigen Grillhütte und dem Sportplatz kamen zwei Personen auf ihn zu und bedrohten ihn mit einem Messer. Einer der Täter forderte in gebrochenem Deutsch die Herausgabe seines Mobiltelefons und seines Geldes.

Als ein Hund laut bellte, schreckten alle drei Personen auf. Ein Täter lief direkt weg, der Zweite schlug den 37-Jährigen mit dem Messer an den Kopf und flüchtete dann über die Holzbrücke in Richtung Koppelsweg. Der Verletzte lief in Richtung der Straße „In den Benden“ und verständigte über Notruf „110“ die Polizei. Er erlitt leichte Verletzungen, ein Rettungswagen brachte ihn in ein Krankenhaus.

Die Täter waren beide circa 185- 190 Zentimeter groß und von sportlicher Statur.

Kerpen: Nach Diebstahl Bargeldabhebungen vom Konto

Bereits am 22.Juni 2017 kam es zwischen 11:30 Uhr und 12:20 Uhr auf der Golzheimer Straße in Kerpen-Buir zu einem Diebstahl eines Rucksacks aus einem unverschlossenen Auto. In dem Rucksack befand sich unter anderem eine Bankkarte.

Mit dieser Karte hob ein Unbekannter am selben Tag Geld ab. Nun sucht die Polizei nach dem Täter mit Fahndungsfotos. Der unbekannte Mann auf den Lichtbildern steht im Verdacht, am 22. Juni 2017 um 12:49 Uhr und um 12:50 Uhr, unberechtigt zwei Geldabhebungen an einem Geldautomaten der Kreissparkasse in der Lindenstraße in Merzenich/Kreis Düren vorgenommen zu haben.


Der Unbekannte ist schlank, hat schwarze Haare und trägt einen Bart. Er war bekleidet mit einer schwarzen Kappe, einer grünen Bomberjacke, lila Shirt und schwarzen Shorts. Er trug graue Turnschuhe, an der Sohle mit weißem Rand. An der linken Hand trug er zwei silberfarbene Ringe, sowie ein silberfarbenes Armband. Er hatte einen Rucksack mit schwarzen Trägern dabei.

Bildquelle: Arno Bachert | pixelio.de

Kommentar verfassen