Bedburg: Bauvorhaben in Barbara- und Herderstraße gehen voran – Asylbewerber ziehen im Mai ein

Asylflut stoppen

Momentan errichtet die Stadt Bedburg zwei Häuser, die jeweils 35 Asylbewerber beherbergen sollen. Das eine entsteht an der Barbarastraße in Kaster, das andere an der Herderstraße in Bedburg-West. Jedes der baugleichen, dreigeschossigen Häuser kostet 950.000 Euro. Es wird damit gerechnet, dass die Bauarbeiten Anfang Mai 2016 abgeschlossen sind, dann werden die ersten Asylanten einziehen.

Damit hätte es die Stadt geschafft innerhalb eines Jahres das Projekt zu beschliessen, zu planen, die Bauarbeiten durchzuführen und die ersten Bewohner einzuquartieren. Eine Geschwindigkeit, die man wohl von noch keiner deutschen Verwaltung zu sehen bekommen hat, als es um die Bedürfnisse des eigenen Volkes ging.

Ebenfalls steht nun fest, dass die alte Schule in Kirchstroisdorf zur Asylbewerberunterkunft umgebaut wird. Dort sollen ebenfalls 35 Asylbewerber einziehen. Für die Umbauarbeiten sollen 55.000 Euro ausgegeben werden, für die Aufstellung von Sanitärcontainern 75.000 Euro und für den Anschluss von Strom, Wasser und Kanalisation weitere 5.000 Euro, also eine geplante Gesamtsumme von 135.000 Euro. Angesichts der prekären Haushaltslage weitere gewaltige Ausgaben.

Weitere Artikel zum Thema:
10.01.2016 – Bedburg: Grundsteuer erhöht – Hunderttausende Euro für Asylbewerberunterkünfte
20.09.2015 – Bedburg: Asylbewerber – Übersicht über Unterkünfte, Zustrom und Planungen

Kommentar verfassen