Bergheim: 23-Jähriger nach Discobesuch von Ausländern überfallen

246888_web_R_K_B_by_A.Dreher_pixelio.de

Es ist eine dieser Geschichten, die inzwischen zum traurigen Alltag gehören, weshalb sie höchstens noch zu einem größeren Medienecho führen, wenn dabei jemand zu Tode kommt. In Bergheim wurde ein 23-Jähriger nach einem Discobesuch von einer Gruppe Ausländern überfallen.

Nachdem er die die Diskothek „Zeppelin“gegen 5 Uhr Morgens verlassen hatte, pöbelten ihn fünf ihm unbekannte „Südländer“ an. Um Ärger aus dem Weg zu gehen rannte er in Richtung Zeppelinstraße, wo ihn die Täter allerdings einholten.

Daraufhin trat ihn die Gruppe zu Boden und forderte von dem Wehrlosen sein Geld und seine Wertsachen, die er ihnen gewungenermaßen aushändigte. Die Täter flüchteten dann mit der Beute in unbekannte Richtung.

Zur Täterbeschreibung heißt es im Polizeibericht:

Die Täter waren zwischen 22 und 25 Jahren alt, circa 185 Zentimeter groß und vermutlich südländischer Herkunft. Einer trug ein weißes Hemd und eine dunkle Hose. Drei andere waren komplett dunkel gekleidet, einer von Ihnen trug eine schwarze Mütze. Ein weiterer war mit Bluejeans und einer roten Daunenjacke bekleidet.

Zeugenhinweise werden von der Polizei unter 02233 52-0 entgegengenommen.

Schon seit langem gehören solche Taten zum Alltag in Deutschland. Die Politik reagiert gar nicht darauf oder versucht das Problem unter dem Stichwort „ausufernde Jugendkriminalität“ zusammenzufassen. Dabei ist es auffällig, dass in solchen Fällen die Täter meist sogenannte „Südländer“ sind und die Opfer oft Deutsche. Die Volkszugehörigkeit spielt also durchaus eine Rolle. Das Problem kann nicht gelöst werden, wenn man diesen Zusammenhang aus politischer Korrektheit ignoriert.

Die Medien spielen dieses Spiel mit, indem sie Angaben zum ethnischen Hintergrund von Tätern und Opfern gezielt verschweigen. Auch über diesen Fall berichteten sowohl der Kölner Stadt-Anzeiger, als auch die Rhein-Erft-Rundschau, beide verschwiegen aber die, auch für mögliche Zeugen nicht unwichtige, Angabe, dass es sich bei den Tätern um „Südländer“ handelte. Wie in kommunistischen Regimen haben es die meisten Menschen inzwischen allerdings gelernt, diese Zusammenhänge zwischen den Zeilen selbst herauszulesen.

Ausländerkriminalität muss endlich hart bekämpft werden, anstatt das Thema totzuschweigen. Ansonsten geht es immer so weiter, bis zum nächsten grausamen Todesfall. Jeder der über solche Themen aus politischen Gründen nicht reden möchte, macht sich mitschuldig!

Bildquelle: A.Dreher | pixelio.de

One Response to Bergheim: 23-Jähriger nach Discobesuch von Ausländern überfallen

  1. nicole sagt:

    die Täter gehören in den Knast und dan ab geschoben wo sie her kommen

Kommentar verfassen