Bergheim: Besichtigung und Bürgerversammlung zu Häusern für Asylbewerber

Asylflut stoppen

Bald sind die ersten Häuser für Asylbewerber fertiggestellt. Insgesamt baut die Stadt momentan 61 Häuser für 12 Millionen Euro. Den Bürgern wird die Möglichkeit geboten diese vor dem Einzug der Asylanten zu besichtigen, wobei die Termine dafür recht ungünstig gelegt sind.

An der Heerstraße in Kenten, wo ingesamt 10 Häuser entstehen, ist dies am Freitag, den 14.Oktober, von 14.30 bis 16 Uhr möglich,

an der Abts-Acker-Str in Oberaußem (ebenfalls 10 Häuser) ist der Termin am Freitag, den 25. November, ebenfalls von 14.30 bis 16 Uhr.

Die Bürgermeisterin Maria Pfordt (CDU) und Mitarbeiter der Stadtverwaltung werden anwesend sein, um Fragen zu beantworten, was wohl auch die für normale Arbeitnehmer ungünstigen Zeiten erklärt.

Eine Bürgerversammlung wird es am Donnerstag, den 24. November, um 19 Uhr im Bürgerhaus Oberaußem geben. Dort wird ebenfalls die Bürgermeisterin anwesend sein und es soll die Möglichkeit zu Fragen geben.

Interessant wäre beispielsweise weshalb die Kosten für die Häuser von zunächst geplanten 10,3 Millionen auf 12 Millionen Euro angestiegen sind. Ebenso wichtig für die Anwohner wird wohl der Bau von 27 Häusern an der Oberaußemer Straße sein, was zwangsläufig zu massiven Problemen in der Nachbarschaft führen wird. Wir hoffen dort eine große Anzahl kritischer Bürger anzutreffen.

Kommentar verfassen