Bergheim: Die deutsche Sprache ist sehr schwer, Ladendiebstahl nicht so sehr

Festnahme

Am Mittwoch, den 26.06.2013, wurden in einem Verbrauchermarkt an der Bergheimer Hauptstraße zwei Männer im Alter von 38 und 26 Jahren festgenommen. Sie hatten vorher versucht den Laden zu bestehlen, konkret ging es um 30 Mascarastifte, wurden dabei allerdings von einem Ladendetektiv ertappt.

Der Polizei waren die beiden Männer laut Polizeibericht bereits gut bekannt. Der 38-Jährige war in diesem Jahr schon zwölf Mal wegen Diebstahl aufgefallen, der 26-Jährige wurde seit August letzten Jahres 16 Mal wegen Diebstahl angezeigt. Die Anzahl der tatsächlich begangenen Taten dürfte wohl noch weit darüber liegen.

Da die beiden Männer so schwer damit beschäftigt waren an ihrer kriminellen Karriere zu arbeiten, konnten sie leider nicht an einem vom Staat bereitgestellten, für sie kostenlosen Deutschkurs teilnehmen, weshalb bei ihrer Vernehmung ein Dolmetscher benötigt wurde. So oder so bezahlt der deutsche Steuerzahler.

Ausnahmsweise beantragte die Staatsanwaltschaft tatsächlich Untersuchungshaft, weshalb ihnen nun möglicherweise die Möglichkeit geboten wird in Haft Deutsch zu lernen. Oder man wird endlich vernünftig, teilt ihnen über einen Dolmetscher mit, dass wir keinerlei Bedarf an Ausländern haben, die nur hierherkommen, um Straftaten zu begehen und schiebt sie ab.

Bildquelle: Thorben Wengert | pixelio.de

One Response to Bergheim: Die deutsche Sprache ist sehr schwer, Ladendiebstahl nicht so sehr

  1. […] Grundsätzlich müssen die Täter aber auch nicht direkt vor Ort wohnen, die Polizei spricht inzwischen regelmäßig von sehr mobilen Diebesbanden, vornehmlich aus Osteuropa. Bergheim ist weniger als eine Autostunde von Duisburg entfernt. Unabhängig davon wo die Täter nun genau wohnen ist Ausländerkriminalität auch im Rhein-Erft-Kreis schon lange keine Seltenheit mehr, sondern traurige Normalität (wir berichteten regelmäßig: 1,2,3,4,5,6,7,8). […]

Kommentar verfassen