Bergheim: Flugblattaktion statt Asyl-Infoveranstaltung

img-20161124-wa0007

Am gestrigen Tag sollte es in Bergheim laut Ankündigungen in der Presse eine Bürgerversammlung im Bürgerhaus Oberaußem geben, bei der die Bürgermeisterin Maria Pfordt (CDU) Fragen zur Asylsituation beantworten wollte. Als auch einige Mitglieder unserer Partei vor Ort eintrafen, bemerkten sie einen Zettel am Eingang des Bürgerhauses durch den die Stadt darauf aufmerksam machte, dass die entsprechende Ankündigung eine Falschmeldung war. Weshalb es der Stadt nicht möglich war dies zuvor über die Presse oder zumindest über die Internetseite der Stadt mitzuteilen bleibt wohl ihr Geheimnis.

Es passt allerdings zur bisherigen vollkommen mangelhaften Informationspolitik gegenüber den Bergheimer Bürgern. Abgesehen von der Möglichkeit der Besichtigung einiger fertiggestellter Häuser findet diese ganz einfach nicht statt und selbst diese Besichtigungen finden zu Terminen statt, die Vollzeit berufstätige Menschen nicht wahrnehmen können.

Man versucht dem eigenen Volk also möglichst weiter aus dem Weg zu gehen. Nicht verwunderlich, da sonst wohl einige unangenehme Fragen aufkommen würden. Es ist dem deutschen Bürger nun mal nur noch schwer zu erklären, warum Steuern und Abgaben mit Verweis auf die Haushaltssituation kräftig angehoben werden (die Grundsteuer B um unglaubliche 120 Prozentpunkte!), während die Kosten für die Errichtung von 61 (!) Wohnhäusern speziell für Asylbewerber mal eben um 1,7 Millionen Euro von 10,3 auf 12 Millionen Euro anwachsen, ohne dass darüber groß ein Wort verloren wird. Während aus den Deutschen jeder Cent herausgepresst wird, sind Millionen Mehrkosten für Fremde den Verantwortlichen offensichtlich nur ein Achselzucken wert!

Um die Bergheimer Bürger darauf aufmerksam zu machen, dass es durchaus Alternativen zu den etablierten Parteien gibt, die ihr eigenes Volk offensichtlich nur noch als Melkkühe für fremde Interessen ansehen, verschönerte man den Zettel der Stadt mit eigenen Flugblättern und verteilte daraufhin weitere Flugblätter in der direkten Nachbarschaft.

Weitere Artikel zum Thema:

03.09.2016 | 61 Häuser für Asylbewerber im Bau – Kosten steigen auf 12 Millionen Euro

20.01.16 | Riesige Kosten durch Asylbewerber – Monatlich pro Person fast 3000 Euro – 34,45 Euro alleine fürs tägliche Essen

09.01.16 | Erfolgreiche Kundgebung in Bergheim – 3000 Menschen bei PEGIDA in Köln

01.01.16 | Errichtung von Unterkünften für Asylbewerber kostet weitere 10,6 Millionen Euro – Steuern für Deutsche werden erhöht

Kommentar verfassen