BGL/Frechen: Betrunkener Asylant schlägt Frau zusammen

246888_web_R_K_B_by_A.Dreher_pixelio.de

Ein Asylbewerber aus Frechen besuchte seine Freundin, mit der er ein gemeinsames Kind hat, in einem Asylheim an der Senefelder Straße in Bergisch Gladbach. Schon nach kurzer Zeit musste die 19-Jährige jedoch den Sicherheitsdienst hinzuziehen.

Ihr betrunkener 24-Jähriger Freund hatte nämlich ohne Grund begonnen sie zusammenzuschlagen, wobei er ihr sogar gegen den Kopf trat. Daraufhin stahl er noch ihr Geld und flüchtete. Polizisten hatten gerade erst die Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen, als der Asylant kurz darauf wieder auftauchte und erneut Streit anfing.

Als der Sicherheitsdienst ihn davon abhalten wollen, flüchtete er durch ein Fenster aus dem ersten Stock und drohte den Mitarbeitern sie abzustechen, wenn irgendwer ihn aufhalten würde. Kurz darauf konnte er am S-Bahnhof festgenommen werden.

Dort spielte er den Beamten dann noch einen Anfall vor, um nicht festgenommen zu werden, ein zugezogener Arzt überführte den Simulanten jedoch. Bei der folgenden Durchsuchung fanden die Polizisten zudem auch noch Drogen bei dem Frechener Asylbewerber.

Gefährliche Körperverletzung, Diebstahl, Bedrohung und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz innerhalb eines so kurzen Zeitraums, das schaffen wohl nur die von Merkel eingeladenen Fachkräfte für asoziales Verhalten. Wer sich so benimmt, gerade auch noch gegenüber seiner eigenen Freundin mit der er sogar ein Kind hat, der schreckt vor gar nichts zurück und ist eine durchgehende Gefahr für die Öffentlichkeit.

Bildquelle: A.Dreher | pixelio.de

Kommentar verfassen