Brief an Horst Mahler

2014-04-18 - Brief an Mahler-01

Werter Herr Mahler,

im Namen unseres gesamten Verbandes und vor allem im Namen der deutschen Jugend, die Ihnen diese Zeilen schreibt, möchten wir uns außerordentlich für Ihre Tätigkeit im Dienste der Wahrheit und somit der Freiheit unseres Volkes bedanken!

Durch unsere gemeinsame Freundin, der unermüdlichen Kämpferin Ursula Haverbeck, erfahren wir regelmäßig von Ihrem Wirken und vorallem von Ihrem Schicksal.

Sie stellen für die Jugend, die noch wahrhaftig deutsch sein will, wie wir es sind, eine außergewöhnliche Persönlichkeit dar. Was auch immer BRD-Regierungen und Justiz auf dem Boden unseres heiligen Vaterlandes vollbringen, diese Herrschaften sollten nie vergessen, dass ein System was auf einer Lüge basiert und von den Völkerfeinden installiert wurde, auf Dauer keinen Bestand haben kann.

Unser Volk ist mehrere Tausend Jahre alt und hat auch andere dunkle Zeiten überstanden. – Das deutsche Volk wird auch diese dunkle Zeit überdauern und einst wird die Wahrheit über der Lüge triumphieren! Herr Mahler, glauben sie uns, trotz des statuierten Exempels an Ihrer Person ist in großen Teilen der Jugend der deutschen Nation die Lüge nicht mehr aufrechtzuhalten. – Unsere zentrale Forderung ist es, die Meinungsfreiheit – samt Redefreiheit – in Deutschland und in ganz Europa wiederherzustellen. Ob uns der Kampf – u.a. die Abschaffung des §130 – gelingen wird, können wir nicht vorhersagen, doch eines sollte man eben nie vergessen, am Ende siegte immer die Wahrheit!

Vielleicht erreichen wir in unserem Leben dies nicht mehr, doch verzagen gibt es nicht, denn der Weg zur Wahrheit und somit zur Freiheit unseres Volkes ist für den Fortbestand unseres Volkes und somit für alle Völker Europas existenziell notwendig!

Unsere Kinder und Kindeskinder sollen von ihren Vätern und Großvätern genauso in Ehre und ggf. in Ehrfurcht sprechen können, wie wir es von unseren Großvätern und teils Vätern können. Für die Wahrheit und der Ehre des deutschen Volkes lohnt es sich auch, unser noch junges Leben zu opfern.

Wir hoffen, dass es Ihnen soweit gesundheitlich gut geht und das Ihnen der „Freiheits“-Entzug nicht zu sehr zusetzt! Doch auch wir glauben mittlerweile, dass man hinter Gittern in der heutigen Zeit „freier“ ist als hier draußen in dieser Konsumzombisimulation.

Die Jugend ist die Zukunft – Wir sind die Zukunft!

Volks- & heimattreue Grüße

2014-04-18 - Brief an Mahler-01

Kommentar verfassen