Die totale Kontrolle über das Internet

google

Der Kampf um das Internet, bekannt als World Wide Web, geht in eine neue Runde.
Denn laut dem „Wall Street Journal“ möchte ein beträchtlicher Teil der UN, genau 193 UN-Mitgliedsstaaten, gegen die Offenheit und Unkontrolliertheit des Internets vorgehen, da dieses keine Ländergrenzen kennt und eine Zensierung somit gerade für Regierungen äußerst schwer macht.

Durch diese Kontrolle würde der Rest der noch vorhanden Meinungsfreiheit, sowie der persönlichen Freiheit, äußerst begrenzt bis komplett vernichtet werden.

Das Internet soll Stück für Stück übernommen werden, indem man die schon seit einem Jahr andauernde Lobbyarbeit bei der International Telecommunications Union (ITU, eine Sonderabteilung der Vereinten Nationen) verschärft, um dann die Zügel über das Internet in die Hände zu bekommen.

Das Interessante ist, dass der größte Anteil der Staaten, welche die Kontrolle über das Internet haben möchten, durch das angebliche Paradebeispiel für Freiheit, die USA, finanziert werden. Auch China, ansonsten gerne Prügelknabe der westlichen Staaten, wenn diese so tun wollen, als würde ihnen die Meinungsfreiheit am Herzen liegen, wird in diesem Bestreben zum Verbündeten. Wenn die Angst vor der freien Meinung des eigenen Volkes umgeht ist anscheinend keine Zeit mehr für Populismus.

Eine Kontrolle über das komplette Internet hätte schwerwiegende Folgen für jedes Volk weltweit. Denn durch die Kontrolle würde unter anderem der letzte Tropfen Freiheit, der uns noch ein wenig unsere Meinung äußern lässt, verdunsten.

Bereits heute liegt Deutschland europaweit auf dem ersten Platz, was die Zensur des Internets angeht. Nach dem „Transparency Report“ von Google stellte die deutsche Staatsgewalt europaweit am meisten Anfragen zur Löschung von Blogeinträgen, Suchergebnissen, Videos und Werbeanzeigen. Weltweit liegen nur die USA und Brasilien noch vor Deutschland. Aus eigener Erfahrung wissen wir, dass es sich dabei kaum um strafbare Inhalte handelt, sondern oft einfach sehr regierungskritische Videos bei YouTube verschwinden oder Foren gesperrt werden, die einem freien, unzensierten Austausch von Oppositionellen dienen.

Es gilt die Augen offen zu halten und jeden Vorstoß der etablierten Parteien in diese Richtung zu unterbinden, da jene diesen diabolischen Plan befürworten.

 

Quelle | KOPP ONLINE

Bildquelle | GOOGLE.de

Kommentar verfassen