Doppelmoral und Werteverfall

499444_web_R_by_siepmannH_pixelio.de

Die Doppelmoral und der Niedergang der Werte- und Kulturgemeinschaft hat aktuell wieder einmal einen traurigen Höhepunkt erreicht. Fast täglich übertreffen sich Politik, Medien oder Justiz mit immer größeren Niederträchtigkeiten.

In den deutschen Talkshows stellen sich die Politiker, die sich in Parteien mit Pädophilen oder Drogenabhängigen befinden, oft als oberste moralische Instanz dar. Sie bezichtigen Staaten wie Russland der politischen Verfolgung bis hin zum Mord, während die eigene BRD-Justiz ungeniert Menschen für Worte mehrere Jahre in Gefängnisse steckt und gleichzeitig Politiker, die im Besitz von Kinderpornographie sind, für eine Geldauflage von 5.000 € als nicht vorbestraft bezeichnet. Des Weiteren wird Russland, mit Putin als Agitator Nr.1, als größte Gefahr dargestellt, indem ihm vorgeworfen wird, durch die Unterstützung der Separatisten in der Ostukraine eine Eskalation zu provozieren.

Dass die so hochgelobte „Westliche Wertegemeinschaft“ eigentlich an fast jedem Putsch der letzten 70 Jahre beteiligt war, und dabei auch munter die verschiedensten Gruppierungen militärisch und finanziell unterstützt hat, wird unter den Teppich gekehrt.

Doch kommen wir von der Geopolitik zur aktuellen Situation in unserem System – BRD. Denn dort scheinen die Menschen, die geschworen haben, Schaden vom eigenen Volk abzuwehren, völlig durchzudrehen.

Die Geburtenrate ist weiterhin eine der niedrigsten auf unserem Planeten, aber anstatt die Familie aus Mann, Frau und Kindern zu fördern, bekommt man alsbald die „Pille danach“ ohne Rezept in der Apotheke nebenan. Quasi als moralisch unbedenkliche Abtreibung für diejenigen. die vor so einem Eingriff doch noch Angst und Bedenken haben. Denn wie heißt es in Zeiten „emanzipierter“ Frauen, Quoten, Ampelfrauen und Frühsexualisierung von Kindern „Sex soll doch nur Spaß und keine Kinder machen“.

Perfide, wenn man bedenkt, welch großen Stellenwert die Aufgabe der Mütter in einem Volk hat.

Aber nicht bloß in Sachen „Gender Mainstream“ und anderen Perversitäten unserer dekadenten Wohlstandsgesellschaft ist momentan der Teufel los. Denn zuletzt wagte es der Schaffner einer Bahn, einen dunkelhäutigen Fahrgast wohl aufgrund eines ungültigen Fahrscheines tatsächlich des Zuges zu verweisen. Nun, dies geschieht wahrscheinlich tausendfach jeden Tag und ist nichts besonderes, wenn der Fahrgast weiß und europäisch ist. Dies jedoch war nicht der Fall. Nachdem sich die „Fachkraft“ weigerte den Zug zu verlassen, musste der Schaffner Gewalt anwenden und die „Bereicherung unseres Landes“ aus dem Zug entfernen. Der Skandal war geboren. Glücklicherweise haben zwei andere Fahrgäste diesen „schrecklichen“ Vorfall mit einem Mobiltelefon gefilmt, und man sah auf dem Video, oh Wunder, kein ersichtliches Fehlverhalten des Schaffners.

Aber da wir ja in einer schrecklich fremdenfeindlichen, rassistischen und sexistischen Gesellschaft leben, ist so ein Verhalten natürlich unangebracht. Dass Schaffner und andere Bürger unseres Landes täglich von kriminellen Ausländern drangsaliert, beraubt und verprügelt werden, ist ja nur ein Produkt unserer Intoleranz und Ausgrenzung.

Wir als nationale Deutsche können eine solche Doppelmoral von charakterlosen Vaterlandsverrätern nicht einfach hinnehmen. Deshalb werden wir auch weiterhin die „demokratischen“ Machenschaften aufdecken, ansprechen und dagegen angehen, ungeachtet jeglicher Repression, die uns erwartet.

Bildquelle: H. Siepmann| pixelio.de

Kommentar verfassen