Drei Jahre DIE RECHTE – Ein kurzer Rück- und Ausblick

dierechte2-300x147

Heute vor drei Jahren, am 27. Mai 2012, gründete sich die Partei DIE RECHTE. Wir können nach diesen drei Jahren auf eine Entwicklung zurückblicken, die für uns im Großen und Ganzen sehr positiv ist und Mut macht für die Zukunft.

DIE RECHTE verfügt mittlerweile über zehn Landesverbände und 26 Kreisverbände – vom Emsland im Norden bis nach Rosenheim im tiefsten Süden der Republik, von Aachen im Westen bis nach Ostsachsen im weitesten Osten der BRD. Mittlerweile finden jeden Tag irgendwelche Aktionen der Partei DIE RECHTE statt, seien es Verteil-Aktionen, Infostände, Mahnwachen, Kundgebungen oder Demonstrationen. Wer regelmäßig unsere Facebook-Seite besucht, wird diese Entwicklung in den letzten Monaten und Jahren mitverfolgt haben.

Nun gilt es, von der Aufbauphase in die Phase der weiteren Professionalisierung und Intensivierung unserer Arbeit zu starten. Unsere ersten beiden Teilnahmen an Landtagswahlen sind für Sachsen-Anhalt 2016 und NRW 2017 anvisiert. Bereits vergangenes Jahr haben wir im Rahmen der Kommunalwahlen in Dortmund und Hamm gezeigt, daß wir mit guten Wahlkämpfen auch sehr schöne Erfolge feiern können.

DIE RECHTE ist eine Partei, in der sowohl national-konservative, national-liberale, national-revolutionäre und radikal nationalistische Menschen eine politische Heimat finden können. Im Gegensatz zu wahrscheinlich allen anderen Parteien sind wir außerdem von unten nach oben aufgebaut. Konkret heißt das, daß der Bundesverband nur die allgemeine politische Linie vorgibt, aber den Landes- und Kreisverbänden in den jeweiligen Regionen in Bezug auf Erscheinungsformen, thematisierten Inhalten und Aktionen freie Hand gelassen wird. Bei uns muß sich niemand seine beabsichtigten Aktivitäten von irgendwelchen „Organisationsleitern“ genehmigen lassen, sondern kann politisch das tun, was er in seiner eigenen Region für richtig hält: Dortmund weiß, was für Dortmund gut ist; Hildesheim weiß, was für Hildesheim gut ist; München weiß, was für München gut ist usw.

Wir begreifen die Partei außerdem nicht als Selbstzweck, sondern als Werkzeug für die nationale Bewegung im Kampf für ein besseres Deutschland. Im Gegensatz zu anderen „Geldvernichtungsmaschinen“ arbeiten bei uns alle Funktionäre komplett ehrenamtlich; niemand bekommt für seine Arbeit auch nur einen Cent Geld von der Partei.

DIE RECHTE hat sich in den letzten drei Jahren im rechten Parteienspektrum etabliert und wird auch in Zukunft noch für einigen Wirbel in Deutschland sorgen. Kämpfen wir gemeinsam für ein Deutschland der Ehre, der Freiheit und des Rechts!

Kommentar verfassen