Erfolgreiche Mahnwache in Bergheim

12191738_705490942919047_3233665433328923193_n

Am Samstag, den 28. Oktober 2015 fand eine weitere Mahnwache zum Thema: „Asylflut stoppen“ in der Kreisstadt Bergheim statt. Mehrere Aktivisten unseres Kreisverbands standen mit einem Transparent mit der Forderung nach einem sofortigen Stopp der Asylflut und Fahnen in der Fußgängerzone. Nebenbei wurden asylkritische Flugblätter an Passanten verteilt.

Viele Bergheimer Bürger drückten ihre Zustimmung aus und sprachen und diskutierten angeregt mit unseren Aktivisten. Bei den Gesprächen wurde deutlich, wie sehr die Bevölkerung frustriert ist; sie hat Angst vor dem, was auf uns zu kommt.

Die Probleme der Großstädte sind schon längst in den kleineren Städten und Kommunen angekommen und sorgen auch dort für ein Klima der Angst. Die verschiedenen Gesichter der multikulturellen Paralellgesellschaft reichen von einer ausufernden Kriminalität bis hin zu „No-Go-Areas“ für Deutsche.

Unsere Aktivisten konnten den teilweise verzweifelten Bürgern Bergheims die Hoffnung geben, dass es immer noch Deutsche gibt, die sich wehren und dass es an uns allen liegt, das Blatt zum Guten zu wenden.

Andere Bürger zum Beispiel dankten unseren Aktivisten für ihren mutigen Einsatz, indem sie ihnen zur Stärkung frisches Gebäck von einer Bäckerei vorbei brachten.

Einen Gegenprotest von antideutscher Seite gab es auch dieses Mal nicht. Einige wenige Personen konnten ihren Unmut lediglich durch Beleidigungen äußern. Von Argumenten oder vernünftigen Diskussionen fehlte wieder einmal bei den Multikulti-Fanatikern jede Spur.

Alles in allem war diese Mahnwache wieder ein voller Erfolg!

Neben vielen guten und interessanten Gesprächen konnte erneut ein Zeichen gegen die von den etablierten Parteien initiierte Masseneinwanderung und deren völkerfeindlicher Politik gesetzt werden.

Das war sicherlich nicht die letzte Mahnwache!

Bergheim – wir kommen wieder!

Kommentar verfassen