Erfolgreiche Vorweihnachts-Kundgebungen in Dortmund

Am 23. Dezember 2012 versammelten sich 110 Deutsche in Dortmund, um gerade direkt vor Weihnachten noch einmal auf die Untaten der etablierten Politik aufmerksam zu machen, gerade auch auf den massiven Sozialabbau, der dafür sorgt, dass viele Deutsche heute kein allzu frohes Fest mehr feiern können.

Insgesamt wurden drei Kundgebungen durchgeführt, jede in der Nähe des Wohnortes eines Politikers, um diese direkt zu erreichen und an ihre soziale Verantwortung zu erinnern. Beglückt wurden der nordrhein-westfälische Minister für Arbeit, Integration und Soziales, Guntram Schneider (SPD), seine Landtagskollegin Daniela Schneckenburger und stellvertretende Vorsitzende der Grünen-Landtagsfraktion, sowie Dortmunds SPD-Oberbürgermeister Ullrich Sierau.

Auch Mitglieder des Kreisverbandes Rhein-Erft der Partei Die Rechte nahmen an den Kundgebungen teil, die als sehr erfolgreich angesehen werden können. Mit dabei war ein Transparent mit der Aufschrift „Kein frohes Fest der antideutschen Pest“.

Ein ausführlicher Beitrag zu den Veranstaltungen ist beim DortmundEcho zu finden.

In diesem Sinne:
Knecht Ruprecht pack die Rute aus
besuch antideutsche Politiker Zuhaus
wollen sie sich nicht ändern stehen wir bereit
Für deutsche Interessen – zu jeder Jahreszeit!

Wir wünschen allen Deutschen ein frohes Fest!

One Response to Erfolgreiche Vorweihnachts-Kundgebungen in Dortmund

  1. Deutscher sagt:

    Schöne Aktion!

Kommentar verfassen