EU: Alles gegen Rechts!

420175_web_R_K_by_Viktor Mildenberger_pixelio.de

National gesinnte Menschen sind der Europäischen Union naturgemäß ein Dorn im Auge, da sich diese als einzige gegen dieses Bürokratie-Monstrum und die Entmachtung der Nationalstaaten stellen. Daher plant die EU nun eine Verschärfung ihrer Maßnahmen gegen Rechtsextremismus.
Rechtsextrem wird hierbei natürlich jeder sein, der sich gegen die „political correctness“ äußert, sich von dieser nicht unterwerfen lässt und sich dementsprechend auch wagt gegen die EU zu sein.

Im Kampf gegen „Extremismus“ sollen nach Angaben der für die Sicherheit zuständigen EU-Kommissarin Cecilia Malmström, Mitarbeiter des Gesundheitswesens als Agenten rekrutiert, Staatsbeamte sensibilisiert und Nichtregierungsorganisationen „als Partner“ eingebunden werden.

Als Vorbild dabei wird das deutsche „Aussteigerprogramm“ Exit erwähnt.
Doch auch PR-Firmen, die Filmindustrie und Internetfirmen sollen in das Vorhaben stärker eingebunden werden, um die Inquistion der angeblichen politischen Korrektheit weiter auszubauen und in die Köpfe der Bürger zu brennen.

Natürlich bleibt der „Kampf gegen Rechts“ auch unserer Jugend nicht erspart, deswegen sollen Schulen stärker in den Kampf gegen Rechts eingebunden werden.
Damit auch die jüngsten unserer Gesellschaft ein verfälschtes Meinungsbild eingetrichtert bekommen.

Die EU wandelt sich immer mehr zur einer Meinungsdiktatur.
Andere Meinungen, die nicht mit der Meinung der EU übereinstimmen, werden als ein satanisches Werk dargestellt, um jedwede freie Meinungsäußerung in diese Richtung zu unterbinden!

Quelle: Junge Freiheit
Bildquelle: Viktor Mildenberger | pixelio.de

Kommentar verfassen