Flugblattverteilung in Wesseling

Am gestrigen Sonntag versammelten sich einige Mitglieder unserer Partei, um gemeinsam Flugblätter zur Asylproblematik an Haushalte in Wesseling zu verteilen. Dabei konzentrierten wir uns auf die Umgebung der Jahnstraße, wo vor kurzem die ersten Bauarbeiten zur Errichtung der umstrittenen Reihenhäuser für „Flüchtlinge“ begonnen haben.

Obwohl sich die Mehrheit der Abstimmenden bei einem Bürgerentscheid dafür entschieden hatte statt Reihenhäusern lediglich Container für die illegalen Zuwanderer zu errichten, setzte der Rat die Häuser durch. Die Abstimmung war rechtlich nicht bindend, da sich zu wenig Bürger beteiligt hatten.

Die Ratsparteien bildeten dabei einen gewohnten Einheitsblock gegen die kritischen Bürger, wie man es in Fragen der Zuwanderung leider inzwischen gewohnt ist. Während die Bundestagsparteien geschlossen jeden zum Flüchtling erklären, der illegal über unsere Grenze stolpert und es zu unserer Pflicht erklären ihn rundum zu versorgen, spielen die örtlichen Gliederungen der Parteien und angepasste lokale Wählervereinigungen dabei einfach mit und betätigen sich als willige Erfüllungsgehilfen, anstatt gegen diesen beispiellosen Volksverrat inklusive durchgehendem Rechtsbruch konsequent vorzugehen.

Mit unserer Flugblattaktion konnten wir heute wohl wieder einige Menschen mehr darüber aufklären, dass es durchaus auch im Rhein-Erft-Kreis aktive Alternativen zu diesen Parteien gibt. Wer sich aktiv am Widerstand gegen diese volksfeindliche Politik beteiligen möchte kann sich gerne über das Kontaktformular melden, auch zu Diskussionen stehen wir immer bereit.

Kommentar verfassen