Frechen: Erstaufnahmestelle wird aufgelöst – Bau des Containerdorfs im Sportpark verzögert sich

Asylflut stoppen

Die Erstaufnahmestelle für Asylbewerber in der Turnhalle des Frechener Gymnasiums wird Ende August aufgelöst. Die Bezirksregierung Köln hat entschieden, die dort noch lebendenden 101 Personen in die Euskirchener Zentralunterkunft zu verlegen.

Trotzdem wird es noch einige Zeit dauern, bis die Turnhalle wieder für den Schul- und Vereinssport zur Verfügung steht. Zunächst muss die Halle leer geräumt und begutachtet werden, um nötige Renovierungsmaßnahmen einschätzen zu können. Weiterhin belegt bleiben hingegen die Willi-Giesen-Halle in Habbelrath und die Mehrzweckhalle in Königsdorf.

Durch die Schließung der Erstaufnahmestelle rechnet die Stadt mit erhöhten Zuweisungen von Asylbewerbern.

Unterdessen verzögert sich der Bau des Containerdorfs im Sportpark Herbertskaul. Da für die Kanalarbeiten spezielle Pumpen benötigt werden, die erst in 5 Wochen geliefert werden können, verzögern sich die Bauarbeiten. Nach Eintreffen der Pumpen sind zwei weitere Wochen für die Installation notwendig. Ursprünglich sollten die Arbeiten bereits im Mai 2016 abgeschlossen sein.

Weitere Artikel zum Thema:
16.03.2016 – Beschlüsse der Asyl-Sondersitzung im Überblick
12.03.2016 – Erfolgreiche Kundgebung in Frechen
20.02.2016 – Gelände um Sportpark Herbertskaul wird Asylantenviertel

Kommentar verfassen