Frechen: Erste Asylbewerber ziehen bald ins riesige Containerdorf ein

Asylflut stoppen

Nachdem es zuletzt zu großen Verzögerungen beim Bau des Asylanten-Containerdorfs im Sportpark Herbertskaul gekommen war (wir berichteten), das ursprünglich bereits im Mai fertiggestellt werden sollte, stehen die Bauarbeiten nun vor dem Abschluss und bald werden die ersten Asylbewerber dort einziehen.

Zuerst sollen die 83 illegalen Zuwanderer dorthin umziehen, die bisher in der ehemaligen Anne-Frank-Schule an der Burgstraße untergebracht waren. Die dortigen Räume müssen bis Ende des Jahres frei sein, da dort einige Schulklassen übergangsweise untergebracht werden sollen, bis das neue Gebäude der Lindenschule fertiggestellt ist.

Danach werden jene Asylbewerber kommen, die derzeit noch in Turnhallen untergebracht sind, 34 aus der Willi-Giesen-Halle in Habbelrath und 40 aus der Gerhard-Berger-Halle in Königsdorf.

Die insgesamt 430 Plätze des neuen Asylantenviertels sollen aber laut Angaben der Stadt voll belegt werden. Momentan sollen 677 Asylbewerber in Frechen leben, weitere 170 werden erwartet.

Bis die Turnhallen wieder für den Schul- und Vereinssport freigegeben werden, könnte noch einige Zeit vergehen, da umfangreiche Reparaturen anstehen. So soll von den sechs Sanitärbereichen in der Turnhalle des Gymnasiums nur noch einer nutzbar sein.

Kommentar verfassen