Hürth: Asylbewerber ziehen ins alte Kreishaus – Container im ganzen Stadtgebiet

Asylflut stoppen

Momentan werden die Räume des ehemaligen Straßenverkehrsamtes an der Friedrich-Ebert-Straße 11 noch umgebaut, in drei Wochen sollen dort dann die ersten Asylbewerber einziehen. Insgesamt sollen dort 200 Personen untergebracht werden.

Ansonsten setzt man momentan auf die Errichtung von Containeranlagen zur Unterbringung der Asylanten. Auf dem Ascheplatz hinter der Theresienhöhe stehen sie bereits bezugsfertig, in Kürze werden hier 90 Asylbewerber untergebracht.

In Berrenrath werden hinter dem Bolzplatz an der Ecke Wendelinus-Straße/Im Rottland Container mit 90 Plätzen errichtet, in Kalscheuren wird eine ähnliche Anlage mit ebenfalls 90 Plätzen in der Winterstraße entstehen.

In Efferen soll dafür das Kleinspielfeld am Sportplatz in der Bachstraße genutzt werden. Weitere bald „bereicherte“ Grundstücke finden sich gegenüber der Moschee in Alt-Hürth, an der Wilhelm-Rieländer-Straße in Hermülheim und am Bauhof in Efferen.

In den entsprechenden Stadtteilen wird es Informationsveranstaltungen geben:

Hürth-Hermülheim: Mittwoch, 20. Januar, 18 Uhr, Forum der Friedrich-Ebert-Realschule, Krankenhausstr. 91

Hürth-Berrenrath: Donnerstag, 21. Januar, 18 Uhr, Pfarrheim St. Wendelinus, Wendelinusstr. 43

Alt-Hürth: Montag, 25. Januar, 19:30 Uhr, Gaststätte Adlerhof, Alstädter Str. 7

Hürth-Efferen: Mittwoch, 27. Januar, 18:00 Uhr, Forum der Grundschule, Im Wiesengrund 30

Hürth-Kalscheuren: Mittwoch, 11. Februar, 18:00 Uhr, Im Saal Mohr, Hans-Böckler-Str. 182

Kommentar verfassen