Hürth: Brutaler Raubüberfall auf jungen Mann

618810_web_R_by_Arno Bachert_pixelio.de

Erneut kam es auf der Kölnstraße zu einem brutalen Raubüberfall durch Ausländer. Ein 26-Jähriger war gerade an der Ecke „Am alten Bahnhof“angekommen, als sich ihm eine drei- bis vierköpfige Gruppe junger Männer entgegenstellte, die Bargeld von ihm forderten.

Als er dies verweigerte wurde er zugsammengeschlagen und getreten. Daraufhin flüchteten die Täter. Der Mann konnte sich schwer verletzt nach Hause schleppen und musste später im Krankenhaus behandelt werden.

Nach Angaben des Opfers waren die Männer zwischen 25-30 Jahre alt und hatten ein südländisches Aussehen. Einer trug einen schwarzen Vollbart, ein anderer ein Basecap.

Wie üblich verschwieg die Rhein-Erft Rundschau in ihrem Bericht, dass es sich bei den Tätern um „Südländer“ handelte. Hinweise von Zeugen erbittet die Polizei über die Telefonnummer 02233 52-0.

Im Umkreis um die Kölnstraße kommt es regelmäßig zu brutalen Raubüberfällen durch Ausländerbanden. So wurde beispielsweise im Februrar eine Frau von zwei Männern, die gebrochen Deutsch sprachen, mit einem Messer bedroht und ausgeraubt. Im selben Monat überfielen vier dunkelhäutige Männer einen Mann, bedrohten ihn ebenfalls mit einem Messer und raubten ihm Bargeld.

Bildquelle: Arno Bachert | pixelio.de

Kommentar verfassen