Hürth: Informationsveranstaltung zur Sicherheitslage

Einbrecher mit Taschenlampe und Alarmanlage

Für Donnerstag, den 17. März 2016, hat Klaus Lennartz, der für die SPD im hiesigen Kreisrat sitzt, eine Informationsveranstaltung zur Sicherheitslage in Hürth und im Rhein-Erft-Kreis organisiert. Sie soll ab 20 Uhr in der Aula der Friedrich-Ebert-Realschule, Krankenhausstraße 91, 50354 Hürth-Hermülheim stattfinden.

Dazu hat er den Bürgermeister der Stadt Hürth, Dirk Breuer (CDU), die Landtagsabgeordnete Brigitte Dmoch-Schweren (SPD),den leitenden Polizeidirektor des Rhein-Erft-Kreises, Roland Küpper, und den Vorsitzenden der Gewerkschaft der Polizei (GdP) im Rhein-Erft-Kreis, Thomas Stotzem, eingeladen.

Vom Großteil der Teilnehmer dürften höchstens Beschwichtigungen zu erwarten sein. So fiel Polizeidirektor Roland Küpper schon öfter dadurch auf, dass er Kriminalität durch Asylbewerber kleinredete und über einen Ausländeranteil bei den Tatverdächtigen von 30% lieber kein Wort verlor. Der Mann hängt wohl an seiner Karriere. Die SPD- Landtagsabgeordnete Brigitte Dmoch-Schweren zeigte erst vor wenigen Tagen, dass sie von der Äußerung abweichender Meinungen und klarer Worte über Ausländerkriminalität und Asylkrise nicht viel hält, als sie sich in einem Mob von Anhängern anderer linker Parteien und Linksextremen einfand, der grob eine Veranstaltung unserer Partei störte.

Daher kann man nur hoffen, dass sich genug mutige Bürger einfinden, welche die Veranstaltung mit ihren kritischen Fragen aufwerten.

Passende Fragen ergeben sich beispielsweise aus diesen Artikeln:
14.03.2016 – REK: Über 30% der Tatverdächtigen waren 2015 Ausländer
04.03.2016 – Hürth: Ausländer überfallen Frau
25.03.2016 – Hürth: Dunkelhäutige überfallen jungen Mann
Gesamtübersicht zur Kategorie „Kriminalität“

Bildquelle: Thorben Wengert | pixelio.de

Kommentar verfassen