Kerpen: Boelcke-Kaserne wird Zentrale Unterbringungsstätte des Landes

Asylflut stoppen

Nachdem die Boelcke-Kaserne im Kerpener Gewerbegebiet regelmäßig bei Überlegungen zur Unterbringung von Asylbewerbern genannt wurde, steht inzwischen fest, dass sie zu einer der Zentralen Unterbringungsstätten des Landes NRW umgebaut wird.

Ingesamt sollen dort rund 300 Asylbewerber untergebracht werden, mit den ersten Ankünften rechnet man zwischen Ende September und Anfang Oktober. Momentan werden noch Wege ausgebaut, Sanitäranlagen hergericht und Malerarbeiten durchgeführt.

Da die Gebäude teilweise noch von der Bundeswehr genutzt werden, werden die acht für die Asylbewerber vorgesehenen Gebäude von den anderen Gebäuden abgetrennt und ein separater Eingang errichtet.

Die Kosten für den Betrieb werden vom Land getragen. Nach Erfahrungen aus anderen größeren Unterbringungsstätten dürfte es dennoch zu genug anderweitigen Problemen kommen.

Kommentar verfassen