Kerpen: Flugblattverteilung gegen Asylmissbrauch

13522476_126845664407819_1616678869_n

Nach dem deutlichen Protest der Bürger gegen die Erbauung weiterer Häuser für Asylbewerber, machten sich Aktivisten unseres Kreisverbandes am vergangenen Mittwoch auf, um an den entsprechenden Orten unsere Flugblätter gegen Asylmissbrauch zu verteilen.

Immer mehr Deutsche erkennen zwar, dass uns die Asylpolitik ins Chaos geführt hat, beschränken sich aber leider immer noch darauf gelegentlich ihrem Unmut in Informationsversammlungen Luft zu machen, wenn Unterkünfte für Asylbewerber in ihrer Nähe errichtet werden sollen.

Letztendlich ist dies aber nur die logische Folge einer vollkommen volksfeindlichen Politik, die gegen geltende Gesetze über eine Millionen Fremde ins Land geholt hat. Dementsprechend reden sich die Kommunalpolitiker auch gerne damit heraus, dass sie diese Fremden, die jetzt nunmal da sind, unterbringen müssen. Gleichzeitig gehören sie aber eben jenen Parteien an, die für die Asylflut verantwortlich sind.

Mit unserer erneuten Flugblattverteilung wollten wir den Bürgern aufzeigen, dass es durchaus auch noch Parteien gibt, die sich nicht an dieser Politik gegen das eigene Volk beteiligen. Wie andere Regierungen, momentan besonders osteuropäische, aufzeigen, ist es durchaus möglich Politik für das eigene Volk zu betreiben, wenn denn nur der Wille dazu vorhanden ist.

Das Volk muss endlich erkennen, dass diese Politik eben nicht „alternativlos“ ist. Sie ist kein Schicksal mit dem wir uns nun abfinden müssen. Wir können diese antideutschen Politiker zum Teufel jagen! Das erfordert jedoch, dass aus Missmut endlich Widerstand und aus Resignation endlich wieder Wille zum Kampf für die eigenen Interessen wird!

Kommentar verfassen