Köln/Pulheim: Terrorverdacht führt zu Drogenkoch

618810_web_R_by_Arno Bachert_pixelio.de

Vor einigen Tagen kam es kurzzeitig zu großer Aufregung in Köln und Umland, teilweise hieß es gar, dass das Rosenmontagszug abgesagt werden müsste. Grund dafür war ein arabisch aussehender Mann, der in einem Pulheimer Baumarkt eine verdächtig große Menge von Chemikalien gekauft hatte, die in kleineren Mengen für harmlose Zwecke gebraucht, in großer Menge aber auch zur Herstellung von Sprengstoff genutzt werden.

Nach einer durchgeführten Öffentlichkeitsfahnung meldete sich der gesuchte Mann allerdings relativ schnell bei der Polizei in Pulheim, womit zu vermuten ist, dass er dort auch wohnt. Nach einigen Ausflüchten gab er in der Vernehmung zu, dass er mit den Chemikalien Betäubungsmittel herstellen wollte. Bei der darauffolgenden Durchsuchung seiner Wohnung wurden Drogen gefunden.

Die Polizei schätzte diese Aussage als glaubwürdig ein, wodurch sich die Aufregung relativ schnell wieder legte. Deutschland 2016 – wo man schon froh ist, wenn kriminelle Ausländer nur Drogen herstellen, anstatt Terroranschläge zu begehen.

Bildquelle: Arno Bachert | pixelio.de

Kommentar verfassen