Masseneinwanderung nimmt weiter zu!

423211_web_R_B_by_Dieter Schütz_pixelio.de

Das Kieler Wirtschaftsforschungsinstitut Economics rechnet damit, dass bis 2017 über 2 Millionen mehr Ausländer nach Deutschland kommen, als wieder fortziehen. Für 2012 rechnet man mit 389.000 Ausländern, die Einzug in Deutschland halten, in den folgenden Jahren soll die Zahl weiter zunehmen.

Der Grund für die enormen Einwanderungswellen sei unter anderem die anhaltende schlechte Lage in den südeuropäischen Ländern.

Den Höhepunkt der ausufernden Einwanderung sieht Economics im Jahre 2014, in diesem Jahr soll es eine Nettozuwanderung von einer halben Millionen Ausländern geben.

Damit setzt sich eine seit Jahren anhaltende gefährliche Entwicklung fort. Auch im Jahr 2011 nahm die Einwanderung von Ausländern massiv zu. Laut Zahlen des Statistischen Bundesamtes wanderten 2011 842.000 Ausländer nach Deutschland ein, was einem Zuwachs von 23% im Vergleich zu 2010 darstellte! Im Gegenzug zogen nur 539.000 Ausländer wieder aus Deutschland fort, womit die Zahl der Ausländer in Deutschland um 303.000 Personen wuchs. Im Jahr 2010 betrug diese Zahl noch 154.000 Personen, das entspricht also nahezu einer Steigerung um 100%! Den größten prozentualen Anteil davon, nämlich 167.000 Personen, zog es nach Nordrhein-.Westfalen.

Deutsche reagieren auf die Zustände hierzulande inzwischen offensichtlich mit Flucht. Auch im Jahr 2011 zogen wieder 24.000 mehr Deutsche fort, als wieder zu.

Durch die Flucht der Deutschen, die massive Einwanderung und die höhere Geburtenrate ausländischer Frauen marschieren wir immer schneller in eine Zukunft, in der wir im eigenen Land zur Minderheit werden.

Während das erschreckende Entwicklungen für jeden heimatbewussten Deutschen sind, freuen sich die antideutschen etablierten Parteien gemeinsam mit der Wirtschaft darüber. Angeblich könnten wir ja nur so den Fachkräftemangel beheben, ist eine immer wieder aufkommende Phrase. Nicht nur, dass die Experten des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) den Fachkräftemangel schon lange als Lüge enttarnt haben, die momentanen Zahlen sprechen auch dafür, dass kaum ausländische Fachkräfte einwandern, sondern hauptsächlich bildungsferne Ausländer.

Die Zuwanderung wird von der deutschen Wirtschaft also nicht aufgrund eines wirklichen Mangels gefordert, sondern um weiter ein Überangebot zu erhalten, wodurch die Löhne gedrückt werden können. Denn trotz der Behauptung Arbeitskräfte würden fehlen sinken die Reallöhne der Deutschen, also abzüglich der Inflation, seit Jahren!

Ebenso manipuliert sind die Arbeitslosenzahlen. Es gibt inzwischen eine Unzahl von Gründen aus denen faktisch Arbeitslose aus den Statistiken herausgerechnet werden, einzig allein zu dem Zweck diese Statistiken zu schönen und so als Erfolg verkaufen zu können. So werden beispielsweise 1-Euro-Jobber, Personen die in Weiterbildungen des Arbeitsamtes sind, Menschen über 58 Jahren, die seit mehr als einem Jahr Arbeitslosengeld beziehen und selbst Arbeitslose, die bei privaten Arbeitsagenturen untergebracht sind, nicht in der Statistik mitgezählt. Deutlich mehr als jeder vierte Arbeitslose wird so aus der Statistik herausgerechnet.

Während die Wirtschaft ihre Einstellung also aufgrund der wirtschaftlichen Vorteile für sie trifft, muss man den etablierten Parteien, welche diese Entwicklung einhellig begrüßen, einen Hass auf das eigene Volk unterstellen. Anders ist ihr Verhalten nicht zu erklären. Diese massive Zuwanderung hat für uns keine Vorteile, im Gegenteil, sie schafft viele Probleme. Jährlich werden Milliarden für Ausländer in Deutschland herausgeschmissen, diese bedanken sich unter anderem mit einer überproportionalen Kriminalität und einer immer weiter um sich greifenden Deutschenfeindlichkeit.

Ebenso wie heutige Probleme, werden sich auch zukünftige Probleme nicht durch eine massive Einwanderung lösen lassen. Viel eher sollte man das Geld für die Förderung von Ausländern und die Rettung von Banken und überschuldeten Staaten in eine Geburten fördernde Familienpolitik stecken und so dem eigenen Volk helfen.

Dafür benötigen wir aber einen absoluten Politikwechsel, da die Interessen des eigenen Volkes der herrschenden Politikerkaste vollkommen gleichgültig sind!

Bildquelle: Dieter Schütz | pixelio.de

Kommentar verfassen