NRW: Über 50 Prozent mehr Empfänger von Asylbewerberleistungen im Jahr 2014

Asylflut stoppen

Wie das statistisches Landesamt mitteilt, erhielten Ende 2014 in Nordrhein-Westfalen 86.358 Personen Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz, was einem Anstieg von über 50 Prozent entspricht.

Dabei stammte fast die Hälfte aus einem europäischen Staat außerhalb der EU (45 Prozent). Asylanträge aus europäischen Staaten werden zu nahezu 100 Prozent abgelehnt, womit alleine daraus ersichtlich ist, dass es sich beim Großteil der Asylbewerber um reine Wirtschaftsflüchtlinge handelt, die es lediglich auf ein angenehmes Leben auf Kosten der deutschen Steuerzahler abgesehen haben, bis ihr Asylantrag abgelehnt wird.

Diese Ausnutzung der deutschen Asylgesetzgebung verstärkt sich jedes Jahr massiv, so stieg beispielsweise die Anzahl von Leistungsbeziehern aus Albanien um 325%!

Mehr als ein Drittel (36 Prozent) der Asylbewerber in NRW lebt dabei nicht in Gemeinschaftsunterkünften, sondern in speziell dafür angemieteten Wohnungen. Dadurch sinkt selbstverständlich das Angebot an günstigem Wohnraum. Teilweise kommt es sogar schon zu aktiver Verdrängung der Deutschen. In Niederkassel (Rhein-Sieg-Kreis) wurde einer deutschen Großfamilie mit sechs Kindern gar von der Stadt der Mietvertrag gekündigt, da man in dem Haus Asylbewerber unterbringen möchte. Die antideutsche Politikerkaste zeigt wieder klar, wo ihre Prioritäten liegen.

Ein Ende dieses Irrsinns ist nicht abzusehen, stattdessen verschlimmert sich die Lage immer weiter. Alleine von Januar bis Mai 2015 haben bisher insgesamt 141.905 Personen in Deutschland Asyl beantragt, was im Vergleich zum Vorjahr weit mehr als eine Verdopplung ist (+126,7 Prozent).

Die absolute Untätigkeit der etablierten Parteien bei diesen Problemen zeigt, dass diese keinerlei Interesse an einer Veränderung der Lage haben. Stattdessen wird durch ständige Nachgiebigkeit dafür gesorgt, dass die Zustände immer dramatischer werden. Die Deutschen werden dabei zu reinen Melkkühen von Wirtschaftsflüchtlingen aus aller Welt. Wehren sie sich verständlicherweise dagegen, inszeniert man wahre Hetzkampagnen gegen jede Form von Protest.

Wir lassen uns davon nicht einschüchtern und fordern eine radikale Änderung der gängigen Asylpraxis. Asylanträge müssen schneller bearbeitet werden und bei einer Ablehnung muss die sofortige Abschiebung folgen. Dreiste Forderungen von Asylbewerbern sind konsequent zurückzuweisen, wahre Flüchtlinge sind froh über jede Hilfe. Zusätzlich müssen wieder Grenzkontrollen eingeführt werden, um illegale Einwanderung zu erschweren. Die Ausbeutung der Deutschen muss endlich beendet werden und die Politik muss endlich wieder ihr Hauptaugenmerk auf das eigene Volk legen!

Kommentar verfassen