Pulheim: Anfang November ziehen Asylanten ins Internat ein

Asylflut stoppen

Erst im März waren die Planungen der Stadt nach außen gedrungen das leerstehende Internat auf dem Gelände der Papst-Johannes-XXIII.-Schule in Stommeln zu einem Asylheim umzubauen (wir berichteten), jetzt steht der Einzug der Asylbewerber schon kurz bevor.

Sobald nach Bauabschluss auch die Einrichtung erfolgt ist, werden die ersten Asylanten aus der Turnhalle An der Kopfbuche dort einziehen. Damit ist vermutlich bereits Anfang November zu rechnen. Die Turnhalle wird somit endlich wieder frei, im Gegenzug entsteht in Stommeln aber ein riesiges Heim, in dem bis zu 300 Personen untergebracht werden sollen.

Wir können dazu nur unsere damaligen Worte wiederholen: Wir halten diese Vorgänge für vollkommen unverantwortlich. Inzwischen zum Alltag gewordene Übergriffe von Asylanten auf deutsche Frauen und Kinder und anderweitige schwere Kriminalität rund um Asylheime beweisen, dass diese ein erhebliches Gefahrenpotential darstellen. Gerade in direkter Nähe von Kindern und Jugendlichen haben solch massive Ansammlungen von Asylanten daher nichts zu suchen!

Kommentar verfassen