Pulheim: Immer mehr Videoüberwachung

20140926_170835

 

In Pulheim nimmt die Überwachung von öffentlichen Orten durch Videokameras drastisch zu.

Bereits Mitte letzten Jahres erweiterte die Stadt Pulheim ihre Videoüberwachung massiv und ließ dazu an allen Glas-, Papier- und Altkleidercontainer neue Videokameras installieren. Die Kameras sollen natürlich nur dem Missbrauch von „falscher Entsorgung“ vorbeugen

Im aktuellen Jahr 2014 wird die Videoüberwachung weiter ausgebaut bzw. erweitert. So kamen weitere Kameras an neuen Standorten hinzu, wie zum Beispiel am Pulheimer Bahnhof – nun wird die Unterführung von Gleis 1 zu Gleis 2 besser überwacht.

Natürlich dienen die Kameras in diesem Fall nicht zur Verhinderung der falschen Entsorgung, sondern sollen wahrscheinlich vor Vandalismus oder Kriminalität schützen.

Der Fehler im System der angeblichen Sicherheit durch Überwachung ist, dass wieder einmal nur Symptome bekämpft werden. Anstelle der Installation neuer teurer Kameras , sollte man gezielt gegen die Kriminalität vorgehen.

Um die Kriminalität nachhaltiger zu bekämpfen muss endlich eine Verschärfung von Gesetzen zur Prävention schwerster Verbrechen wie beispielsweise Menschenraub und Rauschgifthandel erlassen werden. Die Opfer von Kriminellen müssen verbesserte staatliche Hilfen erhalten. 

Somit wäre dann eine totale Videoüberwachung überflüssig!

 

Kommentar verfassen