REK: Kreissportbund sorgt sich um Vereine aufgrund von Turnhallenbelegungen durch Asylbewerber

630686_web_R_B_by_Erich Westendarp_pixelio.de

Der Vorsitzende des Kreissportbundes Harald Dudzus hat erneut seine Besorgnis um deutsche Sportvereine zum Ausdruck gebracht. Dadurch, dass viele Turnhallen im Kreis durch Asylbewerber belegt sind, stehen den Vereinen immer weniger Hallenzeiten zur Verfügung, weshalb die Angebote immer weiter eingeschränkt werden müssen. Daher treten immer mehr Mitglieder aus den Vereinen aus.

Viele Vereine können die dadurch fehlenden Einnahmen nicht ausgleichen und stehen daher vor der Auflösung. Zusätzlich konkurriert man mit Vereinen aus Köln um die raren Hallenzeiten, da auch dort viele Turnhallen durch Asylanten belegt sind. Gerade angesichts von immer weiter zunehmenden Problemen mit Bewegungsmangel und Übergewicht schon bei Kindern sind diese Zustände einfach nur unveranwortlich. Die aktuelle Asylpolitik verursacht mithin nicht nur Milliardenkosten, sondern zerstört unsere ganze Gesellschaft.

Momentan sind im Rhein-Erft-Kreis 16 Turnhallen durch Asylbewerber belegt, davon fünf in Pulheim, jeweils drei in Frechen und Brühl, zwei in Bergheim und jeweils eine in Elsdorf, Wesseling und Bedburg.

Bildquelle: Erich Westendarp | pixelio.de

Kommentar verfassen