Solidarität mit Arnold Höfs

2,w=788,q=high,c=0.bild

Während diese Republik andere Staaten wie zum Beispiel Russland oder China fast täglich rügt und Moralpredigten hält über die angeblich nicht vorhandene Meinungs- und Pressefreiheit in diesen Ländern, werden hierzulande deutsche Männer und Frauen für das bloße Aussprechen oder Aufschreiben ihrer eigenen Meinung von staatlichen Behörden verfolgt und letztendlich zu Gefängnis- oder Geldstrafen verurteilt.

Das wohl bekannteste Beispiel ist der prominente Rechtsanwalt Horst Mahler, der im Jahre 2009 zu zwölfeinhalb Jahren Haft verurteilt wurde. Warum? Weil er seine Meinung frei äußerte.

Am 19. Mai 2015 fand die Gesinnungsjustiz dieser Republik ein weiteres Opfer. Der 79-jährige Arnold Höfs wurde in seinem Berufungsprozess zu einer Gefängnisstrafe von 10 Monaten ohne Bewährung verurteilt.

Als Straftat wird Höfs vorgeworfen, dass dieser in seinen selbstgeschriebenen Büchern den Holocaust bzw. die Opferzahlen des Holocausts relativieren würde.

Dass Arnold Höfs für seine Bücher verfolgt wird, ist für den 79-jährigen nichts Neues. So musste er bereits schon einmal eine Haftstrafe von 4 Monaten absitzen.

Das ist die traurige Realität in diesem Land!

Die im Grundgesetz garantierten Rechte werden durch andere Paragraphen wie beispielsweise den Paragraphen 130 StGB beschnitten. Eine wahre Meinungsfreiheit scheint es in diesem System nicht zu geben.

Höfs zählt zu den geschichtsrevisionistischen Kreisen innerhalb der BRD und ist somit eine Bedrohung für die Herrschenden. Dies zeigte Arnold Höfs zuletzt als Referent auf unserer Vortragsveranstaltung am 9. Mai 2015, bei der er sein enormes Wissen, belegt mit Nachweisen, unter Beweis stellen konnte.

Dort machte er mehr als deutlich, welche geschichtlichen Ereignisse dem deutschen Volk vorenthalten werden und was uns dank der alliierten Umerziehungmaschinerie falsch in den Schulen beigebracht wird.

Herr Höfs findet sich mit dem Urteil nicht ab und geht in Revision. Sicher ist aber, dass am 19. Mai 2015 wieder einmal durch die Gesinnungsjustiz bewiesen wurde, dass es keine Meinungsfreiheit – für Wahrheitssuchende – in der Bundesrepublik gibt.

Wir zeigen uns selbstverständlich solidarisch mit Arnold Höfs. Denn unter anderem zeigt sein Einsatz wie weit der Weg zu einem wirklich freien Deutschland noch ist!

Solidarität mit Arnold Höfs!

Bildquelle: Georg Moritz

 

Kommentar verfassen