Toleranz auf ihrem Höhepunkt

622185_web_R_by_Sylvia Krahl_pixelio.de

Europa wird überschwemmt von Fremden. Die Regierenden unterstützen diese Entwicklung. Die einen, weil sie im Glauben an eine gemeinsame Menschheit, den wurzellosen Einheitsmenschen, nichts auf ihre Herkunft geben, die anderen, weil sie eben diese wurzellosen Menschen für ihre wirtschaftlichen Zwecke ausnutzen wollen. Alle geschlossenen Gruppen, wie Völker, die sich diesem Treiben entgegenstellen, werden als Feinde angesehen und bekämpft.

Um diese Entwicklung voranzutreiben werden Einwanderer in der öffentlichen Propaganda grundsätzlich als „gut“ und „Bereicherung“ dargestellt, wer sein Volk und seine Kultur bewahren will ist hingegen ein böser Unmensch, Rassist, Nazi.

Gibt es Streitigkeiten mit Ausländern können diese niemals von diesen ausgehen, da sie ja „gut“ sind, daher werden die „bösen Rassisten“ aus der Gesellschaft ausgegliedert. Zunächst versucht man sie mit massiver Propaganda auf die richtige Seite zu ziehen, gelingt das nicht werden sie ausgesondert, kommen in Lager zur Umerziehung.

Um jede Erinnerung an andere Zeiten auszulöschen, in denen es nicht nur den Einheitsmenschen gab, wird Geschichte umgeschrieben, selbst Unterhaltungsliteratur wird durchkämmt und „politisch korrekt“ angepasst. Am Ende regiert die Hochfinanz eine kultur- und wurzellose Menschheit, die ihnen lediglich als Arbeitssklaven dienen.

Teilweise mag sich das anhören wie die Beschreibung eines Zukunftsromans, der uns eine grauenvolle Zukunft ausmalt, die irgendwann über uns hereinbrechen könnte. Tatsächlich ist es teilweise bereits Realität und es wird immer schlimmer.

So arbeitet der sozialdemokratische Bürgermeister von Amsterdam, Eberhard van der Laan, bereits an der Durchsetzung von Lagern für „Intolerante“. Dabei hat er ein breites Bündnis von Liberalen, Grünen und Linken auf seiner Seite. War in den ersten Berichten noch allgemein von Lagern für Personen, die den Nachbarschaftsfrieden stören, die Rede, hat man dies nun deutlich eingegrenzt. Nun sollen nur noch ethnische Niederländer in diese Lager kommen von denen sich Ausländer oder Homosexuelle belästigt fühlen. Es ist also ein weiteres Gesetz zur Unterdrückung des eigenen Volkes.

Die betroffenen Personen sollen ohne jedes Gerichtsverfahren umgesiedelt werden. Die Entscheidung über eine Umsiedlung trifft die Stadtverwaltung von Amsterdam. Soll ein Jugendlicher umgesiedelt werden, wird seine Familie in Sippenhaft genommen und ebenfalls umgesiedelt.

Das soll nötig sein, weil es in Amsterdam rund 13.000 Nachbarschaftsstreitigkeiten pro Jahr gibt. Häufig soll es dabei Auseinandersetzungen zwischen Ausländern und Niederländern geben oder wie es die Stadtverwaltung ausdrückt „zwischen Ausländern und Rassisten“. In der Realität werden die Ausländer wohl kaum immer unschuldig sein, in ihrer kranken Ideologie hingegen sind Ausländer grundsätzlich gute Menschen, daher kann die Schuld nur beim eigenen Volk gesucht werden. Gegen dieses muss dann dementsprechend knallhart vorgegangen werden, wenn es sich nicht absolut alles von Ausländern gefallen lässt.

Ähnliches kennt man aus Deutschland. Auch hier werden Personen, die Probleme mit Ausländern ansprechen, sofort als Rassisten bezeichnet, bei Nachbarschaftsstreitigkeiten wird man schnell von ausländischen Nachbarn wegen Beleidigung angezeigt. Selbst bei eindeutigen Straftaten von Ausländern wird oft eine Mitschuld beim Opfer gesucht, wenn es deutsch ist. Integrationsverweigerung gibt es nicht, nur mangelnde Willkommenskultur der Deutschen.

Zumindest Lager haben wir hierzulande noch nicht, wobei das noch wohl betont werden kann, eine alltägliche Diskriminierung von Deutschen gegenüber Ausländern jedoch eindeutig. Spezielle Gesetze, wie das „Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz“, werden ausschließlich zugunsten von Ausländern angewendet. Deutschen kann man ein Bankkonto oder einen Hotelaufenthalt beispielsweise ausdrücklich aufgrund ihrer politischen Einstellung verwehren, verwehrt man einem Ausländer hingegen ohne jede Begründung auch nur den Eintritt in eine Diskothek, kann dieser auf Schmerzensgeld klagen.

Es ist endlich für jeden an der Zeit zu erkennen, dass von den momentan Herrschenden gegen die Europäer und in Deutschland gegen die Deutschen regiert wird. Dabei sind sich alle Parteien im Bundestag einig. Bei der Wahl in Niedersachsen wurde dem Volk wieder einmal vorgespielt es wäre eine maßgebliche Entscheidung, ob schwarz-gelb oder rot-grün regiert, in Wirklichkeit sind sie alle Teil einer antideutschen Politikerkaste.

Es gibt nur eine Alternative, nämlich die nationale Opposition. Daher wird sie auch als einzige massiv bekämpft. Doch davon lassen wir uns nicht beeindrucken, denn es geht um die Existenz unseres Volkes!

Bildquelle: Sylvia Krahl | pixelio.de

Kommentar verfassen