V-Leute jetzt auch beim Fußball

591767_web_R_B_by_Gerd Altmann_pixelio.de

Schon ewig werden in nationalen Oppositionsgruppen sogenannte V-Leute angeworben. Offiziell sollen sie staatlichen Stellen nur Informationen liefern, in der Realität sorgen sie aber oft für die Kriminalisierung der Gruppen, da sie zu Straftaten anstiften oder diese gar selbst begehen. Dadurch entstanden Diskussionen endlich auf diese zu verzichten. Daran denkt der Staat aber überhaupt nicht.

Viel mehr baut der Staat seine V-Mann-Tätigkeit noch aus. Waren bisher nur Oppositionsgruppen betroffen, vertraut man dem eigenen Bürger inzwischen noch nicht einmal mehr, wenn er in seiner Freizeit ein Fußballspiel besuchen möchte. Daher werden jetzt auch V-Männer bei Fußballfans eingesetzt. Dies enthüllte eine Anfrage der Piraten-Partei im NRW-Landtag.

Für einen freiheitlichen, demokratischen Staat, wie die Bundesrepublik Deutschland immer noch bezeichnet wird, wäre eigentlich schon die Schleusung von V-Männern in Oppositionsgruppen ein Skandal, gerade da diese oft Straftaten begehen. Vom Staat legitimierte Straftäter, um die Opposition zu diskreditieren, sind schon mehr als fragwürdig.

Dass diese Praxis jetzt aber noch ausgeweitet wird ist höchst bedenklich. Vom Staat bezahlte Personen, die einen in der Freizeit bespitzeln, haben in einem freiheitlichen Staat nichts zu suchen, sie erinnern viel mehr an die DDR. In der DDR gab es eine Unzahl von „Inoffiziellen Mitarbeitern“ (IM), die in jeder Alltagssituation Informationen für das Ministerium für Staatssicherheit (MfS oder auch Stasi) sammelten. So weit ist das Netz in der BRD zum Glück noch nicht ausgebaut, doch die Tendenzen in diese Richtung nehmen immer weiter zu.

Wir wollen nicht in einem Staat leben, in dem man sich ständig Gedanken muss ob ein Bekannter vielleicht heimlicher Zuträger des Staates ist. Wir wollen nicht in einem Staat leben, wo man selbst im privaten Kreis genau auf seine Äußerungen aufpassen muss, weil sie irgendeiner staatlichen Stelle nicht passen könnten (Im öffentlichen Bereich sind wir schon lange wieder soweit, dass reine Meinungsäußerungen mehrjährige Haftstrafen bedeuten können). Es kann nicht sein, dass die Bespitzelung der Deutschen durch den Staat immer weiter zunimmt!

Wir können die wachsende Angst des Staates vor dem eigenen Volk verstehen. Wenn man seit Jahrzehnten Politik gegen das eigene Volk betreibt und das nun krönen will, indem man den deutschen Nationalstaat abschafft und die deutsche Bevölkerung austauscht, hat man berechtigte Angst davor, dass selbst das gutmütige deutsche Volk endlich aufsteht und einen aus dem Land jagt.

Dem Staat bzw. den etablierten Politikern bleiben nur zwei Möglichkeiten. Endlich wieder Politik für das eigene Volk zu machen oder weiter gegen das eigene Volk zu regieren und das Volk durch Bespitzelung und Unterdrückung niederzuhalten. Welchen Weg sie gewählt haben, sieht man deutlich. Wir hoffen, dass das deutsche Volk sich dies nicht mehr lange gefallen lässt!

Bildquelle: Gerd Altmann | pixelio.de

One Response to V-Leute jetzt auch beim Fußball

  1. Deutscher sagt:

    Stasi 2.0

Kommentar verfassen