Wesseling: Massenschlägerei zwischen Mitgliedern einer rumänischer Großfamilie

569687_web_R_K_by_Thorben-Wengert_pixelio.de_-300x185

Am Dienstag, den 27.08.2013, kam es in Wesseling zu einer wilden Massenschlägerei. Alle Beteiligten gehörten laut Presseangaben zu einer „rumänischen Großfamilie“, was vermuten lässt, dass es sich um Zigeuner handelte.

Gegen 19 Uhr hatten Anwohner die Polizei gerufen, weil die Rumänen laut rumschrien und aufeinander losgingen. Als die Polizisten auf dem Parkplatz des Supermarktes in der Straße „Im Blauen Garn“ eintrafen, schien es zunächst so, als ob die Situation sich beruhigt hätte.

Doch kurz darauf erschien ein weiteres Auto voller Rumänen. Diese ließen sich von der Anwesenheit der Polizei nicht stören und griffen die andere Gruppe sofort an. Dabei kamen auch Waffen zum Einsatz, darunter eine Eisenstange.

Die Polizisten forderten darauf eine Einsatzhundertschaft an. Nach dem Einsatz von Pfefferspray schafften es die Beamten die Massenschlägerei zu beenden.

Daraufhin wurden 2 der Beteiligten aufgrund der Schwere ihrer Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht, acht Personen wurden festgenommen. Auf der Wache wurde festgestellt, dass lediglich 2 der Festgenommenen über einen festen Wohnsitz in Deutschland verfügen.

Obwohl ein Dolmetscher hinzugezogen wurde, konnte der Grund für die Auseinandersetzung zunächst nicht herausgefunden werden. Da die Rumänen durch ihr Handeln allerdings gezeigt haben, wieviel Respekt sie vor der deutschen Polizei haben, kann man wohl davon ausgehen, dass sie diese Fehde weiterhin persönlich austragen werden.

Wieder einmal haben Ausländer das Sicherheitsbedürfnis der deutschen Anwohner massiv gestört und dabei noch große Kosten, unter anderem für den Einsatz einer Hundertschaft, Krankenhauskosten und einen Dolmetscher, verursacht.

Wir fordern die sofortige Abschiebung krimineller Ausländer und eine Wiedereinführung der Grenzkontrollen! Reine Wirtschaftsflüchtlinge, wie sie zurzeit tausendfach in unser Land strömen, müssen sofort konsequent wieder abgeschoben werden, anstatt sie hier ewig zu dulden!

Bildquelle: Thorben Wengert | pixelio.de

Kommentar verfassen