Wie „Die Linke“ Deutschland überfremden möchte!

224630_web_R_K_by_msommer_pixelio.de

Dass „Die Linke“ volksfeindlich ist und sich allen nationalen Interessen verwehrt ist nichts Neues. Doch jetzt plant „Die Linke“ einen neuen Streich gegen das deutsche Volk.
So soll nach Vorstellung der Linken die Einbürgerung von Ausländern deutlich erleichtert werden.

Ausländern soll bereits nach fünf Jahren Aufenthalt „grundsätzlich“ ein Recht auf die deutsche Staatsbürgerschaft eingeräumt werden. Dabei spielt die Höhe des Einkommens ebensowenig eine Rolle, wie ein möglicher Bezug von Sozialleistungen.
Des Weiteren lehnt man einen Einbürgerungstest konsequent ab, da für die Ausstellung der deutsche Staatsbürgerschaft „die Fähigkeit zur einfachen mündlichen Verständigung in der deutschen Sprache“ nach Meinung der Linken ausreichen würde.
Natürlich ist auch eine „Mehrfachstaatsangehörigkeit“ vollkommen legitim und auch Ausländern, die hier in Deutschland Straftaten begangen haben, soll die deutsche Staatsbürgerschaft nicht verwehrt bleiben. Stattdessen sollen viele Straftaten künftig unter eine „Bagatellgrenze“ fallen.

Anscheinend leiden diese Personen unter Realitätsverlust.
Schaut man sich nur einmal unsere Straßen an, so kann man überall sehen, dass Deutschland bereits völlig überfremdet ist.

Es herrscht eine so hohe Ausländerkriminalität, dass es bereits einige Gegenden in deutschen Großstädten gibt, die zu „rechtsfreien“ Räumen geworden sind.

Islamistische Terrornetzwerke planen quer durch die ganze Bundesrepublik ihre perversen Attentate gegen die „ungläubigen“ Deutschen und unsere Damen und Herren der etablierten Parteien schauen einfach nur weg.

Deswegen: Schluss mit dem Wahnsinn, das Boot ist voll!

Quelle: Junge Freiheit
Bildquelle: msommer | pixelio.de

Kommentar verfassen