Zufriedene Bundesbürger?

678252_web_R_K_B_by_Initiative Echte Soziale Marktwirtschaft (IESM)_pixelio.de

Während uns die Medien, z. B. RTL 2, weismachen wollen, dass mehr als 80 % der Bundesbürger rundum zufrieden sind, sollen es im Arbeitsleben sogar mehr als 90 % sein.

Doch gerade im Bereich Arbeit und Soziales gibt es eine dramatische Schieflage. Während die Zahl der Hartz 4 Empfänger unter den einheimischen Deutschen zu sinken scheint, steigt die Zahl der Osteuropäer unter den ALG II Empfängern explosionsartig an.

So meldet z. B. die Redaktion von T-Online, dass Ende 2014 fast doppelt so viel Bulgaren und Rumänen Hartz 4 beziehen als noch zu Jahresbeginn. Waren es zu Beginn des Jahres noch 45.260 Bezieher von ALG II, so waren es Ende 2014 schon 83.082 Bezieher.

Das entspricht einer Steigerung von 83,6 % seit Öffnung der Grenzen zu Bulgarien und Rumänien. Immer mehr Menschen aus diesen beiden Ländern melden sich in Deutschland arbeitslos. Einem Bericht der Bundesagentur zufolge waren es Ende März 2014 31.801 Arbeitslose aus den genannten Ländern, im Vergleich zum Vorjahresmonat von 21.225.

Die Zuwanderung von Menschen aus Osteuropa generell, und besonders aus den Balkanstaaten Bulgarien und Rumänien, nimmt weiterhin dramatisch zu. Da nur ein Teil dieser Zuwanderer einer Arbeit nachgeht werden unsere Sozialkassen mehr und mehr belastet. Und das in zunehmendem Maße von Personen, die nie in unsere Sozialkassen eingezahlt haben.

Sind das die qualifizierten Zuwanderer, die uns die Regierung seit Jahren gebetsmühlenartig verspricht? Qualifizierte Zuwanderer, die uns bereichern? Oder sind es doch mehrheitlich Personen, die unsere Sozialkassen plündern? Und das staatlich legitimiert!

Bildquelle: Initiative Echte Soziale Marktwirtschaft (IESM)| pixelio.de

Kommentar verfassen