5. Wahlkampf – Woche

Unsere fünfte Wahlkampf-Woche begann mit einer größeren Flugblattaktion im Kerpener Stadtgebiet.

Ein Höhepunkt dieser Woche bildete der 1. Mai mit seiner Demonstration in Duisburg. Den ausführlichen Bericht über die erfolgreiche Demonstration kann man hier nachlesen.

Die Demospitze beim Marsch am 1. Mai in Duisburg

In der zweiten Hälfte unserer fünften Wahlkampf-Woche wurden Flugblätter an Haushalte im Frechener Stadtgebiet verteilt.

Außerdem wurde eine Versammlung unter dem Motto: „Gesinnungsjustiz stoppen! Ursula Haverbeck ins EU-Parlament“ zentral auf dem Dorfplatz des Stadtteils Berrendorf der Stadt Elsdorf, wie üblich ohne Gegenprotest, erfolgreich durchgeführt.

Neben einigen Reden und Auszügen aus unserem 25 Punkte Wahlprogramm konnte die Elsdorfer Bevölkerung durch Flugblätter über unsere Forderungen informiert werden.

Natürlich nutzte man direkt auch die Gelegenheit, unsere glorreichen Wahlplakate in Elsdorf zu hängen.

Am Freitagabend unterstützten wir selbstverständlich die spontan angemeldete Demonstration gegen die Polizeirazzien in Dortmund. Einen ausführlichen Bericht zu den genauen skandalösen Hintergründen kann man hier und zur Demonstration kann man wiederum hier nachlesen.

Zum Ende unserer fünften Wahlkampf – Woche wurden Flugblätter an Haushalte im Stadtgebiet der Stadt Pulheim verteilt.

Abschließend bleibt für diese Woche festzuhalten, dass wir nicht nachgelassen haben und unser Tempo, so wie geplant, beibehalten haben.

Trotz der Teilnahme von Aktivisten unseres Kreisverbands in dieser Woche an zwei größeren überregionalen Demonstrationen, kamen die Aktionen hier vor Ort im Rhein-Erft-Kreis nicht zu kurz.

In der nächsten Woche bildet die Kundgebung zum Jahrestag der Inhaftierung unserer Spitzenkandidatin am 7. Mai vor der JVA in Bielefeld einen Höhepunkt. Es gilt für die nächste Woche aber auch wieder fleißig die Aktionen bei uns vor Ort voranzutreiben, um unsere Aufmerksamkeit im Kreisgebiet weiter zu erhöhen!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.