Bedburg: 34-jähriger nach Musikmeile mit Messer aufgeschlitzt! – Das Rätsel um die Messerattacke in Bedburg

Seit mehreren Tagen erreichen uns Anfragen von Bürgern aus Bedburg. Die Anfragen beziehen sich auf eine Messerattacke, die am Abend des 7. September 2019 rund um oder im Anschluss an die Musikmeile in Bedburg passiert sein soll. Zu dieser Messerattacke existiert auch ein Video, dass das stark blutende und aufgeschlitzte Opfer (34) zeigt und seit mehreren Tagen in den sozialen Netzwerken verbreitet wird.

Leider ist zum aktuellen Zeitpunkt fast nichts über die mutmaßlichen Täter bekannt, außer, dass es sich um zwei junge Männer handeln soll. Erstaunlich lange schweigen die Kreispolizeibehörde, die Altparteien als auch die Medien zu diesem Vorfall. Immerhin hat am 16.09.2019 Radio Erft diesen Fall aufgegriffen und darüber, wenn auch nur spärlich, berichtet. Selbst die Polizei im Rhein-Erft-Kreis hat bislang keine Meldung zu dem Vorfall auf ihrem Presseportal veröffentlicht. Möchte man in diesem Fall etwas verschweigen oder warum wird bislang nicht vernünftig über die Tat berichtet?

Unser Kreisverband hat bereits in eigener Recherche herausgefunden, dass das Opfer mit insgesamt 23 Stichen genäht wurde.

Handelt es sich bei den Tätern wieder um Ausländer? Denn dass wäre überhaupt nicht verwunderlich und würde zu dem kuriosen Verhalten der Polizei und auch zu der mangelnden Berichterstattung der Medien passen.

Zudem wäre es auch nicht das erste Mal, dass Kriminelle Migranten eine solche Tat in Bedburg begehen. Bereits 2016 wurde ein 24-jähriger Mann nach der damaligen Bedburger Musikmeile von Ausländern mit einem Messer angegriffen und verletzt. Natürlich berichteten wir damals über die Tat.

Handelt es sich vielleicht sogar um eine Wiederholungstat?

Das Ganze ist für uns nun Grund genug eine Anfrage an die Polizei hier im Rhein-Erft-Kreis zu stellen, um endlich Klarheit in diesem Fall zu erhalten.

Da selbst der Innenminister von NRW, Herbert Reul, (CDU) sich dafür einsetzt, dass die Herkunft von Täter genannt wird, dürfte die Polizei eigentlich kein Problem damit haben, die Fakten öffentlich zu nennen.

Hier nun nachfolgend unsere Anfrage an die Polizei. Natürlich werden wir zeitnah über eine Antwort – falls wir denn eine erhalten –  berichten.

2019-09-18 - Bedburg - Presseanfrage an KPB Rhein-Erft

Presseanfrage als PDF herunterladen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.