Brühl: Grüne instrumentalisieren Kinder für ihren Wahlkampf

In Brühl hat eine Plakataktion in der Carl-Schurz-Straße für Aufsehen gesorgt. Dort haben nämlich Kinder mehrere Plakate an Zäune und Bäume gehangen, worauf diese ihre Sorgen und Ängste vor den Folgen des angeblichen Klimawandels aufzeigen.

Auf diesen Plakaten sind Sprüche wie „Ohne Bäume keine Träume“ oder „Eltern wählen für ihre Kinder“ zu lesen. Wer genau hinschaut, kann neben dem Namen des Kindes, welches das Plakat gemalt hat, auch den Namen Robert Saß lesen. Dieser Herr ist der Vorstandssprecher der Grünen in Brühl.

Herr Saß teilt auf eine Presseanfrage mit, dass diese Plakate von Kindern seiner Parteifreunde gestaltet wurden und man im Rahmen des Wahlkampfes ungewöhnliche Wege, um die Gunst des Wähler zu gewinnen, gehen möchte.

Es ist gerade für die Grünen nicht unüblich, dass man Kinder oder Jugendliche für seine Zwecke instrumentalisiert, obwohl man genau dieses Verhalten bei anderen Parteien oder politischen Organisationen gerne kritisiert.

In dem vor wenigen Tagen hier auf dieser Internetseite veröffentlichten Artikeln über den Klimanotstand in Kerpen, hatten die dort ansässigen Grünen auch Jugendliche vorgeschickt, um diese für ihre Zwecke werben zu lassen. Dass es sich dabei um Mitglieder der Jugendorganisation der Grünen handelte, verschwiegen diese natürlich.

Auch die neuerliche Aktion in Brühl ist ein absolutes Unding und hätte von dem Ordnungsamt der Stadt überhaupt nicht genehmigt werden dürfen. Die Kinder wissen überhaupt nicht für welche Zwecke ihre Bilder und die entsprechenden Sprüche missbraucht werden, denn gerade die Grünen stehen sicherlich nicht für eine gute und lebenswerte Zukunft der Kinder, sondern für eine zerstörerische und realitätsferne Politik!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.