Die Rohstoffkrise trifft auch den Rhein-Erft-Kreis hart

Bundesweit macht sich immer stärker bemerkbar, dass ein akuter Mangel an Roh- bzw. Baustoffen auftritt. So können viele Handwerker ihre Aufträge nicht abarbeiten, da die benötigten Materialien nicht mehr in ausreichender Menge lieferbar sind.

Diese dramatische Situation hat natürlich zur Folge, dass viele Baustellen nicht weiter betrieben werden können und die Firmen teilweise ihre Mitarbeiter sogar in Kurzarbeit schicken müssen, obwohl mehr als genug Arbeit vorhanden wäre.

Darüber hinaus tritt ein weiteres Problem auf. Aufgrund der Knappheit der Rohstoffe steigen natürlich auch die Preise für diese drastisch an, sodass sich viele Handwerks- oder Baubetriebe die Anschaffung nicht mehr leisten können bzw. diese absolut unwirtschaftlich ist.

Leider sind auch hier bei uns im Rhein-Erft-Kreis viele Handwerker und insbesondere das Baugewerbe, von dieser Rohstoffkrise betroffen und bekommen die katastrophalen Auswirkungen am eigenen Leib zu spüren.

Als Gründe für diese Rohstoffkrise sind ganz klar die hohe Nachfrage an Rohstoffen durch die USA und China zu nennen, aber auch die Folgen der Corona-Maßnahmen.

Denn gerade hierzulande mussten viele Produktionswerke zum Teil ihre Arbeit vollständig oder zumindest teilweise aufgrund der übertriebenen Corona-Maßnahmen einstellen. Dazu kommt natürlich noch die unnötige Verkomplizierung der Lieferwege, die auch einen enormen Anteil an der künstlich erzeugten Verknappung ausmacht.

Durch diese Rohstoffkrise offenbart sich erneut, wie dramatisch die Maßnahmen der Bundesregierung zur angeblichen Bekämpfung der Corona-Pandemie sind.

Eine Aufhebung der Corona-Maßnahmen und eine Beendigung des Lockdowns sind daher schon längst mehr als überfällig. Zudem muss der Export unserer Rohstoffe sofort beendet werden, damit die heimischen Handwerks- und/oder Baubetriebe auf unsere Rohstoffe hierzulande zurückgreifen können!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.