Disziplin ist alles!

Ein nicht geringer Anteil im Leben fußt auf der eigenen Disziplin, denn ohne diese gäbe es keinen persönlichen Aufstieg.

So ähnlich verhält es sich auch im politischen Aktivismus, gerade wenn man nicht nur für den Einzug in ein Parlament sich politisch betätigt und von Wahlkampf zu Wahlkampf tingelt, sondern wenn man sich in einem Kampf oder sogar in einem Krieg gegen ein ganzes System befindet.

Häufig spricht man dabei von einer „soldatischen Disziplin“, wobei diese nicht von einer bestimmten Uniform abhängig sein darf, sondern allein im eigenen Charakter begründet liegt.

Denn eine soldatische Disziplin als Gesetz und Sinngebung trifft man nicht nur ausschließlich bei einer uniformierten Person, sondern ebenso können Zivilpersonen diese Disziplin besitzen.

In unseren Reihen redet man gerne von einem Soldatentum, und zwar von einem politischen Soldatentum. Man möchte sich so die Werte und das Handeln eines einfachen Soldaten als Vorbild für den politischen Aktivismus nehmen.

Daher gehört selbstverständlich zu Werten wie beispielsweise Treue, Ehre, Opferbereitschaft etc. auch die eigene Disziplin.

Die eigene Disziplin fängt im politischen genauso wie persönlichen Bereich in kleinen Schritten an. Zumeist kann man den politischen sowie den persönlich/ privaten Bereich nicht von einander trennen, zumindest sollte das ein Endziel der eigenen Charakterfindung sein.

In der Regel wird man schon als Kind zu einer gewissen Disziplin erzogen, sofern man aus einem gesunden Elternhaus kommt. So muss man als Kind schon zu einer bestimmten Zeit aufstehen, in der Schule sein und nach der Schule noch die Hausaufgaben machen. Das Ganze zieht sich dann von der Schulzeit über die Ausbildung oder das Studium bis hin in das eigene Berufsleben.

In dem politischen Aktivismus verhält es sich ähnlich, da auch hier der Aktivist innerhalb einer selbst gegebenen strengen Marschrichtung das politische Tagesziel erreichen muss.

Der Unterschied besteht darin, dass der nationale Aktivist weder das Schulkind, der Auszubildende, der Student noch der Arbeiter ist, sondern sich als der (politische) Soldat sieht.

Daher liegt es auch hierbei wie bei vielen anderen Dingen im Leben alleine an uns und unserem eigenen Verhalten.

Nur eine eiserne Disziplin, die über die alltägliche routinierte Disziplin hinauswächst, kann einem politischen Soldatentum und unserem Einsatz für Deutschland gerecht werden und auch nur diese verhilft uns zu einem ernsthaften und entschlossenen politischen Kampf!

Bildquelle: Andreas Zeugner|pixelio.de

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.