Erneuter Lockdown (Shutdown) tritt in Kraft – eine Katastrophe ist vorprogrammiert!

Ab dem heutigen Mittwoch, den 16. Dezember 2020, wird unser Land wieder zu einem erneuten Lockdown (Shutdown) gezwungen. Die Bundesregierung und die Länderchefs einigten sich aufgrund des angeblichen Anstiegs der Corona-Infizierten zu dieser Maßnahme.

Der beschlossene Lockdown (Shutdown) soll bis einschließlich 10. Januar 2021 andauern und zwingt wieder teilweise den Einzelhandel und andere Betriebe, wie beispielsweise Friseure, zur vollständigen Schließung ihrer Geschäfte. Auch die versprochenen Lockerungen zu Weihnachten wurden abgeändert und verschärft.

Es ist jetzt schon abzusehen, dass dieser Lockdown (Shutdown) am Ende auch nichts bringen wird. Wer nämlich eine angebliche Pandemie mit der planmäßigen Zerstörung unserer Wirtschaft aufhalten möchte, wird damit keinerlei Erfolg haben.

Den Schaden, den unsere Wirtschaft durch die ganzen Beschränkungen und durch den erneuten Lockdown (Shutdown) davon tragen wird, gleicht einer Katastrophe, zumal auch unser Gesundheitssystem zwangsläufig davon betroffen sein wird, da dieses von der Wirtschaft abhängig ist.

Doch nicht nur unsere Wirtschaft, sondern auch viele private Existenzen werden leichtsinnig von der Bundesregierung und den Länderchefs gefährdet. Bereits jetzt schon warnt der Handelsverband, dass von den rund 560.000 Arbeitsplätzen im innerstädtischen Einzelhandel zwischen 150.000 und 250.000 Stellen akut bedroht seien.

Neben dem Einzelhandel sind aber noch weitaus mehr Branchen, wie beispielweise die Gastronomie, von den Folgen der katastrophalen Maßnahmen bedroht und kämpfen förmlich um ihr Überleben.

Bereits im März diesen Jahres befürchteten Wirtschaftsexperten einen Verlust von bis zu 1,8 Millionen Jobs bundesweit. Zu diesem Zeitpunkt war aber noch nicht bekannt, dass die irrsinnigen Beschränkungen das ganze Jahr weiter andauern werden und dass es sogar zu einem erneuten Lockdown (Shutdown) kommen wird. Man kann also davon ausgehen, dass unterm Strich der Verlust an Jobs viel höher und noch gravierender, als prognostiziert, sein wird.

Die Bundesregierung verspricht zwar regelmäßig eine finanzielle Unterstützung der Wirtschaft, aber von dieser angeblichen Unterstützung ist bislang nicht viel angekommen.

Verwunderlich ist es eigentlich nicht, dass bislang nur leere Versprechungen von der Regierung gemacht wurden, da diese sich selbst wie der sprichwörtliche Elefant im Porzellanladen verhält und man den Eindruck gewinnen könnte, dass diese mit der aktuellen Situation überfordert ist, oder etwa bewusst die wahren Absichten verschleiern möchte.

Das beste Beispiel für dieses falsche und verlogene Verhalten der Herrschenden lieferte der Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU), welcher noch im Oktober diesen Jahres ein Interview dem Nachrichtensender „RTL“ gab und versicherte, dass man Maßnahmen wie z. B. im Frühjahr – die Schließung vieler Geschäfte des Einzelhandels, der Friseurläden und anderer, nach den heutigen Erkenntnissen nicht nochmal schließen würde, da in diesen Bereichen keinerlei Infektionen zu verzeichnen seien.

Nun ja, dass Herr Spahn eiskalt gelogen hat, beweist der erneute Beschluss zum zweiten Lockdown (Shutdown).

Wer nun weiter einer Regierung glauben möchte, die angeblich das Beste für unsere Gesundheit möchte, zeitgleich aber die Lobby der Pharmaindustrie unterstützt und zulässt, dass die Lebensmittelindustrie gesundheitsgefährdende Inhaltsstoffe in unsere Lebensmittel beimischt, der sollte sich nur einmal die Mühe machen, die Zahlen der angeblichen Corona-Pandemie mit den Zahlen der Gesamtbevölkerung und den Todesopfern von anderen Krankheiten, miteinander zu vergleichen.

Die logische Schlussfolgerung kann dann nur sein, dass man die sofortige Aufhebung des Lockdowns (Shutdowns) und ein Ende der gezielten Desinformation und Panikmache durch die herrschenden Parteien und die Medien fordert!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.