EU für Ansiedlungsprogramme – Anti-Asylpolitik-Verteilung in Bergheim

Auch am gestrigen Donnerstag (28. September) standen wieder Aktivisten von uns auf der Straße, um Flugblätter gegen Asylmissbrauch zu verteilen. Im Gegensatz zu den etablierten Parteien wachen wir nicht nur kurz vor Wahlen auf, sondern kämpfen täglich für die Wiederaufrichtung Deutschlands. Das ist dringender nötig als jemals zuvor, denn die Überfremdung beschleunigt sich immer weiter. Die EU plant derzeit bereits neue Ansiedlungsprogramme.

CDU fordert im Regierungsprogramm Umsiedlungen

Angekündigt wurde das von der CDU bereits in ihrem „Regierungsprogramm 2017-2021“. Auf Seite 63 heißt es dort (mit entscheidenden Begriffen auf Englisch, um gealterte Stammwähler nicht zu verunsichern), dass „wir unseren humanitären Verpflichtungen durch Resettlement und Relocation nachkommen“ sollen. Auf Deutsch heißt das nichts anderes, als dass man sich für die Umsiedlung von Afrikanern und Arabern nach Deutschland einsetzt, auf der einen Seite durch direkte Umsiedlung aus ihren Heimatländern, auf der anderen Seite durch Übernahme von „Flüchtlingen“ aus anderen EU-Ländern.

EU stellt 500 Millionen Euro für Überfremdung bereit

Die EU unterstützt diese Überfremdungspläne vollkommen. Direkt nach der Bundestagswahl verkündete man dort, dass 500 Millionen Euro bereitgestellt werden sollen, um 50.000 Einwanderern, hauptsächlich aus Afrika, die Umsiedlung nach Europa zu ermöglichen. Man verkauft dies auch noch als wirksame Maßnahme gegen illegale Einwanderer. Natürlich kommen weniger Illegale, wenn man sie einfach legal nach Europa lässt, an unseren Problemen ändert das aber selbstverständlich überhaupt nichts.

Europarat gegen Altersuntersuchung zur Aufdeckung von Betrug

Auch an anderen Fronten tun EU-Institutionen alles dafür Asylbetrüger weiter zu unterstützen. So sprach sich der Europarat nun gegen die Altersuntersuchung von angeblich minderjährigen Asylbewerbern aus. Die bisherigen Ergebnisse zeigten wohl zu deutlich den massiven Asylbetrug. In Schweden waren beispielsweise mehr als 80% der untersuchten angeblichen Minderjährigen bereits erwachsen. In Deutschland entstehen durch diesen Betrug Milliardenkosten, weil sogenannte „unbegleitete minderjährige Flüchtlinge“ eine Rundumbetreuung erhalten, die pro Monat 3000 bis 5000 Euro kostet.

All dies zeigt deutlich, dass Aktionen gegen diese volksfeindliche Politik dringender nötig sind, als je zuvor.

Kommentar verfassen