Frechen: Indoktrinierung bereits im Grundschulalter

Schon länger ist es in Mode gekommen, dass vornehmlich Sekundarschulen dem Netzwerk „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ beitreten, um unter Beweis zu stellen, dass ihre Schule dem heutigen Zeitgeist entsprechend auf Linie ist und für Multikulti und angebliche Toleranz steht.

In dem Frechener Stadtteil Grefrath ist man nun einen Schritt weiter gegangen und mit einer Grundschule diesem Netzwerk beigetreten.

Der dazu erschienene Artikel in den „Rheinische Anzeigenblätter“ offenbart mehr als deutlich, wie man immer offensichtlicher die Schwächsten unserer Gesellschaft indoktriniert.

So veranstaltet man beispielsweise ein Schulfest unter dem Motto „Gesund & Bunt“ oder besitzt man als Grundschule eine eigene Hymne, in deren dritter Strophe es heißt: „Wir sind männlich oder weiblich – Hauptsache wir sind freundlich. Ja, wir sind aus vielen Ländern – und das wollen wir nicht ändern. Wir sind bunt und gemischt – jeder ein besonderes Kind.“ Wahrscheinlich wird die Hymne in naher Zukunft noch um das dritte Geschlecht oder „divers“ ergänzt.

Die Indoktrinierung von Kindern und Jugendlichen wird eigentlich immer nur totalitären Staatssystemen vorgeworfen, aber wie auch dieses Beispiel wieder zeigt, wird diese Gehirnwäsche hierzulande fast in Perfektion bereits betrieben.

Ein Kind im Grundschulalter kann noch kein Verständnis für solche komplexen politischen Zusammenhänge haben, und sicherlich wird auch keine Aufklärung über die Schattenseiten der multikulturellen Gesellschaft seitens der Schule und deren Lehrkräfte stattfinden.

Man gaukelt den Kindern lieber eine heile Welt vor, indem man diesen die angeblichen Vorzüge der multikulturellen Gesellschaftsform versucht einzuimpfen. Diese werden dann schlussendlich zu identitätslosen Weltenbürgern erzogen, um anschließend der Hochfinanz als wurzelloses Humankapital zu dienen.

Das Experiment einer multikulturellen Gesellschaft ist schon lange gescheitert und gehört endlich auf dem Müllhaufen der Geschichte entsorgt. Daher stellen wir uns dieser abartigen Entwicklung konsequent entgegen und fordern die sofortige Beendigung der Indoktrinierung unserer Kinder!

Bildquelle: Manfred Jahreis | pixelio.de

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.