Frühsexualisierung in den GEZ-Medien

Aktuell stehen die GEZ-Medien massiv in der Kritik, da diesen vorgeworfen wird, dass sie bewusst Kinder durch Falschinformationen und Transgender-Propaganda ideologisieren und frühsexualisieren würden.

So soll in Beiträgen den Kindern beispielsweise erklärt worden sein, dass es mehr als nur zwei Geschlechter geben würde oder was „Drogensex“ oder ein „Vampir-Fetisch“ sei.

Die Kritik an GEZ-Medien kommt von einer Gruppe von Wissenschaftlern und Ärzten, welche sich mit ihrem Aufruf gegen eine aus ihrer Sicht Ideologie-basierte Berichterstattung wenden möchten.

Das Thema Frühsexualisierung ist schon seit Jahren ein absolutes Reizthema. Denn die dort angewandten Praktiken sind nicht nur für Kinder gefährlich, sondern schaden diesen auch.

So wird bereits im Kindergarten mit der Frühsexualisierung begonnen. In der Grundschule geht es dann weiter, indem man die Kinder beispielsweise an verschiedene Sex-Praktiken heranführt oder diesen erklärt welches Sex-Spielzeug es gibt und wie man sich selbst befriedigen kann.

Zusätzlich wird dann noch die ein oder andere „Drag-Queen“ eingeladen, welche dann einen Vortrag oder eine Lesung hält und den Kindern dann ihre kuriosen Gedanken weitergibt.

Die Liste der perversen Schandtaten mit denen die Frühsexualisierung an den Kindern vorgenommen wird reicht natürlich noch viel weiter und gibt einen tiefen und ekelhaften Einblick in die abartige Denkweise der Befürworter dieser Ideologie.

Rückendeckung bekommen diese Befürworter natürlich von keinen geringeren als den Grünen, der SPD und weiteren Parteien oder Gruppierungen aus dem linken Lager.

Wie tief dieser Sumpf in die Politik der linken Parteien verwickelt ist, zeigte vor einiger Zeit der Berliner Senat, insbesondere die Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD), indem diese Sex-Broschüre für Kita-Kinder verteilen lies.

Natürlich erfolgte auch auf die Aktion der Berliner Bildungssenatorin ein kurzer Aufschrei, welcher aber auch ebenso schnell wieder verstummte.

Dass nun auch die GEZ-Medien diese Propaganda unseren Kinder vermitteln möchte, zeigt wieder wie diese ihrer eigentlichen Aufgabe überhaupt nicht nachkommen und schon längst absolut überflüssig geworden sind.

Es ist daher allerhöchste Zeit, dass nicht nur alle Eltern, sondern auch alle anderen Menschen denen noch etwas an der Gesundheit unserer Kinder liegt, endlich aufstehen und sich wehren.

Gerade die Frühsexualisierung, aber auch die sonstige sexuelle Propaganda schadet den Kindern psychisch und hemmt massiv deren natürliche Entwicklung.

Kinder werden durch diese nicht altersgemäße und falsche Aufklärung verwirrt und traumatisiert, was sie zu leichten Opfern für pädophile Übergriffe machen kann.

Schluss mit der ganzen Frühsexualisierung und der perversen Propaganda, denn niemand hat das Recht den Kindern ihre Kindheit zu rauben!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.