Jahresrückblick 2018

Wenn man die Überschriften der Jahresrückblicke in den Massenmedien wie z.B. DIE ZEIT ONLINE mit dem Titel „So rechtsextrem war 2018“ liest, kann man feststellen, dass sich die Aktivitäten aller deutschbewussten Gruppierungen und Parteien auf dem richtigen Weg befinden.

Natürlich hat auch unser Kreisverband für den Rhein-Erft-Kreis seinen Teil dazu beigetragen.

Das Jahr 2018 begann für unseren Kreisverband direkt mit einem Erfolg, denn wir führten nicht nur eine störungsfreie Kundgebung gegen ein linkes Konzert in Kerpen durch, sondern wir konnten auch einen juristischen Sieg gegen die Kreispolizeibehörde erzielen.

Unsere erfolgreiche Kundgebung gegen ein linkes Konzert

Außerdem durften wir den Kameraden Sven Skoda bei uns in der zweiten Januarhälfte als Referenten zu einer internen Veranstaltung begrüßen.

Die Monate Februar und März 2018 waren eher durch verschiedene Flugblattaktionen wie beispielsweise in Bedburg „Für einen Zirkus ohne Tiere“ und durch die Teilnahme an überparteilichen Bürgerprotesten wie in Kandel oder Bottrop geprägt.

Anfang April wurde auf dem Listenaufstellungsparteitag zur Europawahl die „Liste des Nationalen Widerstands“ angeführt von Deutschlands bekanntester Dissidentin Ursula Haverbeck aufgestellt. Damit wurde ein entscheidender Beitrag für die Ausrichtung des Europawahlkampfes von unserer Partei getätigt.

DIE RECHTE wählt Deutschlands bekannteste Dissidentin Ursula Haverbeck zur Spitzenkandidatin für die Europawahl 2019

Im Rahmen unserer Vortragsreihe „Soldaten berichten“ hörten wir einen Zeitzeugenvortrag von Richard Neubrech. Außerdem trugen wir noch mit verschiedenen Aktionen zur Mobilisierung für die „Europa erwache“ Demonstration in Dortmund bei, an welcher wir selbstverständlich auch mit einer Delegation vertreten waren.

Der Mai begann wie jedes Jahr traditionell mit der Demonstration zum „Tag der Arbeit“, die man dieses Jahr in Erfurt unterstützte, gefolgt von unserer jährlichen Soldatengräberpflege zum 8. Mai, den angeblichen „Tag der Befreiung“.

Auch in diesem Jahr führten wir wieder unsere traditionelle Gräberpflege durch

Zudem wurde der Mai diesen Jahres durch die Inhaftierung der bekannten Dissidentin und unserer Spitzenkandidatin zur Europawahl 2019 Ursula Haverbeck überschatten.

Selbstverständlich fand zeitnah eine überparteiliche Demonstration aufgrund der Inhaftierung von Ursula Haverbeck statt, welche durch unseren Kreisverband unterstützt wurde und wir zeigten uns direkt auch bei einer Mahnwache in Kerpen mittels Transparent und Flugblättern mit der Inhaftierten solidarisch.

Gegen Ende Mai hielt nochmals der bekannte Aktivist Sven Skoda zum Thema „Das S im NS“ einen Vortrag bei uns im Rhein-Erft-Kreis.

„Vom S im NS“ – Schulungsveranstaltung mit Sven Skoda

Die Monate Juni, Juli und August waren hauptsächlich durch Solidaritätsaktionen für die inhaftierte Ursula Haverbeck geprägt. Im Juni organisierte unser Kreisverband noch einen Ausflug zum Bergpark Wilhelmshöhe in Kassel.

Im August fand zudem noch im Rahmen unserer Vortragsreihe „Soldaten berichten“ ein weiterer Zeitzeugenvortrag von unserem Kameraden Richard Neubrech in Dortmund statt.

Zeitzeugenvortrag mit Richard Neubrech in Dortmund

Natürlich nahm im August auch wieder eine Delegation unseres Kreisverbands an der Demonstration „Mord verjährt nicht!“ in Berlin teil.

Im September, Oktober, November und Dezember führte unser Kreisverband hauptsächlich Aktionen zum Sammeln der erforderlichen Unterstützungsunterschriften für die Europawahl im Mai 2019 durch.

Unterstützungsunterschriftensammlung für die Europawahl 2019 in Kerpen

Ein kleiner Höhepunkt im Oktober war der Ausflug zum Panzermuseum Munster und zum Kaiser-Wilhelm-Denkmal.

Im November nahmen einige Aktivisten unseres Kreisverbands an der Geburtstagsdemonstration für Ursula Haverbeck in Bielefeld teil. Auch am traditionellen Trauermarsch in Remagen nahmen wir teil und gedachten der Toten der Rheinwiesenlager.

500 Teilnehmer bei der störungsfreien Geburtstagsdemonstration durch Bielefeld

Das Jahr endete nun für unseren Kreisverband mit unserem Liederabend am vergangenen Freitag.

Die letzten Tage im Jahr 2018 werden für die Planung für das Jahr 2019 genutzt, denn das nächste Jahr dürfte wieder ein sehr spannendes Jahr werden, gerade im Hinblick auf die im Mai 2019 anstehende Europawahl.

Für das Jahr 2018 bleibt abschließend festzuhalten, dass unser Kreisverband wieder an vielen unterschiedlichen Aktionen und Veranstaltungen teilgenommen hat. Aber auch Ausflüge wurden selbstständig organisiert, zusätzlich haben wir an überregionalen Veranstaltungen und Demonstrationen teilgenommen. Der Weg bis zu unserem Ziel mag vielleicht noch lange und steinig sein, aber wir werden auch 2019 wieder der Stachel im Fleisch des Systems – zumindest hier im Rhein-Erft-Kreis – sein.

Daher heißt es nun: Auf in ein erfolg- und siegreiches Kampfjahr 2019!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.