Köln: Razzia in Asylheim nach Mord

Am vergangenen Donnerstag fand eine großangelegte Razzia in mehreren Asylheimen in Köln und auch in einem weiteren in Wuppertal statt.

Laut aktuellen Angaben wird derzeit nach mehreren fremdländischen Verdächtigen europaweit gefahndet: Die Verdächtigen sollen im März diesen Jahres einen Mann so schwer verletzt haben, dass dieser anschließend im Krankenhaus verstarb.

Hintergrund der Tat sollen familiäre Streitigkeiten zwischen zwei aus dem ehemaligen Jugoslawien stammenden Großfamilien sein.

Es geschieht mittlerweile regelmäßig auf unseren Straßen: Asylanten importieren ihre Streitigkeiten und ihre Kriminalität in unser Land und tragen diese hierzulande aus. Mal trifft die Eskalation der Gewalt einen ihres gleichen, mal sind Unschuldige betroffen.

Auch derzeit kommen wieder sehr viele Fremde unter dem Deckmantel der Flucht vor dem Krieg in der Ukraine hier in der Bundesrepublik an. Ein Insider der Polizei sprach zuletzt noch davon, dass nur ein Bruchteil dieser „Flüchtlinge“ wirklich Ukrainer sind.

Wenn diesem Zustand jetzt nicht zügig Einhalt geboten wird, steuern wir auf ein neues 2015 zu.

Die Politik muss endlich aufwachen und, neben dem Schutz des Volkes, sicherstellen, dass unsere Grenzen wieder geschlossen werden und nicht jeder einfach über unsere Grenzen stolpern kann.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.