Osteuropäer überfallen Bergheimer

Am vergangenen Donnerstagabend (05.12.2019) überfielen und schlugen zwei Osteuropäer einen Bergheimer in seinem eigenen Haus.

Laut einem Bericht des „Kölner Stadt-Anzeigers“ bestand das Duo der osteuropäischen Räuber aus einer Frau und einem Mann. So soll die Frau an dem besagten Abend bei ihrem Opfer geklingelt haben und dieses durch ein vorgetäuschtes Verkaufsgespräch abgelenkt haben.

Als der Bergheimer in das Verkaufsgespräch mit der Räuberin vertieft war, trat ein Mann hinzu und drängte das Opfer mit Gewalt in sein Haus.

Das Opfer wurde mehrfach gewalttätig von den beiden Osteuropäern angegangen und musste sich auf einen Stuhl setzen, während die Täter das Haus leer räumten.

Nach dem Raub musste der Bergheimer aufgrund seiner Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Die Polizei sucht nun laut dem Bericht des „Kölner Stadt-Anzeigers“ nach Zeugen, die Angaben zu dem Vorfall und den Tätern machen können.

Früher sah man die eigenen vier Wände noch als Rückzugsort an, welcher einem Schutz und Sicherheit geben sollte. Heute ist man, wie auch wieder der Raub in Bergheim beweist, noch nicht mal in seinem eigenen Haus sicher.

Die zumeist fremdländischenTäter werden immer skrupelloser und können auch Dank der fehlenden Sicherheit und der hier herrschenden Kuscheljustiz ohne große Bedenken agieren, da in den meisten Fällen die verhängten Strafen mehr als gering ausfallen.

Wir von der Partei DIE RECHTE fordern daher, die Wiederherstellung der Sicherheit und der Ordnung auf unseren Straßen, sowie das konsequente Vorgehen gegen kriminelle Fremde. Zudem fordern wir die sofortige Beendigung der Einwanderung aus Osteuropa!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.