Rückblick: So intolerant ist der Karneval in Wirklichkeit

Die Karnevalstage sind mittlerweile fast eine Woche vorbei, dennoch bleibt ein bitterer Nachgeschmack.

Eigentlich wurde sich im Karneval immer gerne über die politischen Zustände oder über besondere Ereignisse lustig gemacht. Doch wie bei allem heutzutage, ist auch der Karneval von dem heutigen Zeitgeist erfasst worden und mittlerweile macht man sich fast ausschließlich nur noch über die Feinde der Herrschenden lustig oder man setzt sich vehement für deren Ziele ein.

So ist auch wenig verwunderlich, dass man dieses Jahr im Karneval besonders gegen alle nationalen Deutschen hetzen musste, um ein angebliches Zeichen gegen „rechts“ zu setzen.

Neben den großen Karnevalsumzügen wie beispielsweise der Rosenmontagsumzug in Köln, zeigten auch kleinere regionale Umzüge wie in Frechen, dass man sich gegen „rechts“ positionieren möchte.

Das ganze Spektakel wurde im Nachgang natürlich von den Medien und deren linksliberalen Helfershelfern als Sieg der weltoffenen und bunten Gesellschaft gefeiert.

Wie tolerant diese Gestalten in Wirklichkeit sind, zeigte sich bei dem Karnevalsumzug in Kerpen-Horrem. Bei diesem Umzug soll sich eine unbekannte Person im Zug eingereiht haben und ein Schild mit dem Hinweis auf die fehlende Meinungsfreiheit hierzulande hochgehalten haben.

Natürlich brach nach Bekanntwerden dieses Vorfalls die Hysterie bei den Musterdemokraten aus und man schwafelte von einem „rechten“ Vorfall, der im Karneval nichts zu suchen hätte.

Auch die Genossen der örtlichen SPD mussten sich natürlich zu Wort melden und gaben zum Besten, dass sie wie üblich, eine Strafanzeige bei der Polizei gegen die unbekannte Person gestellt haben. Allein dieser Vorgang zeigt wieder deutlich, wie armselig und kritikunfähig diese Partei ist.

Doch auch die Karnevalisten haben mit ihrem Verhalten bewiesen, wie intolerant sie in Wirklichkeit sind. Wenn man angeblich für echte Demokratie und für gegenseitigen Respekt stehen möchte, dann sollte man nicht gleich in Panik verfallen, nur wenn jemand eine andere Meinung hat oder Kritik gegen die herrschenden Parteien ausübt.

Mit dem ganzen Verhalten rund um den Vorfall im Karnevalszug in Kerpen-Horrem dürfte erneut ersichtlich geworden sein, dass die unbekannte Person mit ihrem Plakat recht hat – denn hierzulande gibt es derzeit wirklich keine echte Meinungsfreiheit!

Anmerkung:

Seit Anfang Februar führt die Partei DIE RECHTE eine Kampagne für echte Meinungsfreiheit durch. Wenn du auch der Meinung bist, dass wir hierzulande keine wirkliche Meinungsfreiheit mehr haben, da man ständig aufpassen muss, was man sagt, dann bring dich bei unserer Kampagne ein!

Bildquelle: Bernd-Kasper| pixelio.de

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.