Über 100 Millionen Euro Unterstützung vom Staat für Propaganda für Masseneinwanderung

Aus der Antwort auf eine Anfrage von AfD-Abgeordneten geht hervor, dass die Bundesregierung und andere staatliche Institutionen alleine im vergangenen Jahr Vereine bzw. Nichtregierungsorganisationen (NRO), die sich mit den Themen Asyl und Migration beschäftigen und die Masseneinwanderung einhellig begrüßen, mit zusammen über 100 Millionen Euro unterstützt haben. Mit Beträgen von mehreren Millionen Euro wurden etwa die Caritas und die AWO unterstützt, die auch anderweitig kräftig an der Asyl-Industrie verdienen.

Doch die Liste ist lang (hier komplett einsehen) und enthält eine Unzahl von Organisation, die sich entweder für unkontrollierte Masseneinwanderung stark machen oder lautstark die Interessen von Minderheiten gegen die Allgemeinheit durchsetzen wollen. Die Antwort ist nach den einzelnen Ministerien aufgeschlüsselt. So erhielt z.B. die „Türkische Gemeinde in Deutschland e. V.96.230,41 € vom Bundeskanzleramt (BK), 821.346,23 € vom Familienministerium (BMFSFJ) und 105.578,37 € vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), insgesamt also über eine Million Euro. Weitere Vertreter von Partikularinteressen, die großzügig unterstützt wurden, waren unter anderem die Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland e. V.“ (149.900,00 € vom BK und 271.000,00 € vom BMFSFJ), der „Türkische Bund Berlin Brandenburg e. V“ (64.000,00 €) und der „Zentralrat der Muslime in Deutschland“ (914.959,41 €).

Selbst „Ditib“, die „Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion e.V.“ erhielt knapp 725.000 €. Obwohl dieser Verein unter der dauerhaften Leitung, Kontrolle und Aufsicht des staatlichen Präsidiums für religiöse Angelegenheiten der Türkei steht und damit nahezu als Außenstelle des türkischen Staates angesehen werden kann und zusätzlich in der Vergangenheit immer wieder in die Kritik geriet. In der jüngsten Zeit fiel Ditib etwa dadurch auf, dass in verschiedenen Ditib-Moscheen in Deutschland Kinder in Soldatenuniformen und mit türkischen Fahnen Kriegsszenen nachspielen mussten. Zuvor hetzten Ditib-Verbände unter anderem gegen Weihnachten und Silvester und Ditib-Imame spitzelten für die türkische Regierung.

Viele der sonstigen geförderten angeblichen Nichtregierungsorganisationen werden direkt von Vertretern der Regierungsparteien geleitet. Über 280.000 € gingen z.B. an „Gesicht Zeigen! Für ein weltoffenes Deutschland e. V.“, womit dem Verein ein erheblicher Teil seiner Einnahmen direkt vom Staat überwiesen wird. 1. Vorsitzender dieses Vereins ist Uwe-Karsten Heye, der eine lange SPD-Parteikarriere vorweisen kann. So war er schon in den 70ern Pressereferent und Redenschreiber bei Willy Brandt und später unter anderem Regierungssprecher der Bundesregierung unter Kanzler Gerhard Schröder. Von Januar 2006 bis September 2010 war Heye Chefredakteur der SPD-Parteizeitung Vorwärts. Der Verein „Gesicht Zeigen! Für ein weltoffenes Deutschland e. V.“ gibt jedes Jahr mehrere hunderttausend Euro für Personalkosten aus, womit man wohl einige Anhänger der eigenen Ideologie auf Kosten des Steuerzahlers aushalten kann.

Wie auch dieser Fall aufzeigt, gibt der Staat Unmengen an Geldern für die Interessen Fremder oder die Unterstützung der Anhänger der Regierungsparteien aus. Geld, das eine nationale Regierung, die dem eigenen Volk verpflichtet ist, sofort in die Förderung des Allgemeinwohls umleiten könnte.

Bildquelle: Stephan Funke | pixelio.de

Kommentar verfassen